Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dauerregen in Vorarlberg - Muren und Rutschungen möglich

Die Wettersituation sollte sich mit Mittwochabend wieder deutlich bessern. Im Einschub der aktuelle Stand (Mittwoch Vormittag) der Laiblach in Hörbranz.
Die Wettersituation sollte sich mit Mittwochabend wieder deutlich bessern. Im Einschub der aktuelle Stand (Mittwoch Vormittag) der Laiblach in Hörbranz. ©VOL.AT/Philipp Steurer/facebook.com/pg/FeuerwehrVlbg
Schwarzach - Heute Mittwoch regnet es vor allem in den Nordweststaulagen vom Vorderwald bis zum Arlberg und im Kleinwalsertal noch anhaltend und längere Zeit auch ergiebig. Es werden noch etwa 15-30 Millimeter, teilweise bis 40 Millimeter speziell in den Nordstaulagen erwartet.
Wetterprognose für Ihre Gemeinde
Ein Blick durch die Livecams
Furt in Dornbirn fast überflutet
Viel Wasser in der Bregenzerach
NEU
Dauerregen in Vorarlberg

Eine Wetterberuhigung folgt erst am Abend. Am Donnerstag wieder besser, etwas Regen ist zwischendurch möglich. Die Wasserstände und Abflüsse werden heute bis über Mittag noch ansteigen. Die Hochwasserspitzen dürften am Mittwoch Nachmittag auftreten. Erst am Abend beziehunsgweise in der Nacht auf Donnerstag dürften die Wasserstände dann wieder fallen.

Mögliche Hochwasser-Gefahren im Ländle

Hochwassergefahr herrscht an den Bächen und Flüssen in Vorarlberg. Teilweise können die Wasserstände bis zu einem 5-jährlichen Ereignis ansteigen. Kleinere Murenabgänge sowie Rutschungen sind nicht ausgeschlossen. Auch weitere kleinere Überflutungen in Form von Hangwasser, oder Überschwemmung von Unterführungen und Kellern sind möglich.

Niederschlag, Abfluss und Wasserstand des Bodensees

In den letzten 24 Stunden sind verbreitet 30-60 mm Niederschlag gefallen. Die Wasserstände und somit auch die Abflüsse sind derzeit steigend und über dem Mittelwasser. Bei einigen Bächen und Flüssen wurde das 1-jährliche Hochwasserereignis überschritten.

Der Wasserstand des Bodensees ist in den letzten 2 Tagen um 11 Zentimeter angestiegen und liegt derzeit bei 383 Zentimetern und somit 41 Zentimeter unter dem mittleren Wasserstand für den 26.07. In den nächsten Tagen wird der Wasserstand weiter ansteigen.

Furt in Dornbirn war gesperrt

In Dornbirn war am Mittwochmittag die Furt vorübergehend gesperrt. Die Dornbirner Ach führt bei Hochwasser viel Geröll und Holz mit sich. Laut der Stadt Dornbirn war die Gefahr zu groß, obwohl die Straße nicht unter Wasser stand.

furt
furt

Prognose für die nächsten Tage

Es bleibt nasskühl und trüb. Die Schneefallgrenze steigt dabei von 2000 auf 2500 Meter. Vor allem in den Nordweststaulagen vom Vorderwald bis zum Arlberg und im Kleinwalsertal regnet es anhaltend und längere Zeit auch ergiebig. Im Montafon und der Silvretta fällt der Regen schwächer aus. Mittwoch Abends bzw. in der ersten Nachthälfte auf Donnerstag klingt der Regen ab. Es bleibt noch einmal kühl. Höchstwerte: 12 bis 16 Grad.

Ausgedehnte Wolkenfelder überziehen am Donnerstag den Himmel. Etwas Regen zwischendurch ist dabei möglich, besonders am Vormittag und um Mittag. Insgesamt überwiegen aber die trockenen Stunden. Wohl nur gelegentlich zeigt sich am Nachmittag auch die Sonne. Nach einem frischen Morgen wird es wärmer als die Tage davor. Tiefstwerte: 8 bis 13 Grad. Höchstwerte: 19 bis 23 Grad.

Wie sieht das Wetter bei Ihnen aus? Senden Sie uns Ihr Regen- oder Schneebild an redaktion@vol.at

(Red./Lwz/ZAMG)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dauerregen in Vorarlberg - Muren und Rutschungen möglich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen