Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das Spiel rund um den Ball

Die U10 Mannschaft des Handballclubs "Tectum" hat Spaß am Training
Die U10 Mannschaft des Handballclubs "Tectum" hat Spaß am Training ©Gerty Lang
Vereine im Fokus: Handballclub Tectum,     Im Handballclub „Tectum“ vereint man Sport, Spiel und Spaß in der U 8 und U10 Mannschaft. Hohenems. Sie prellen, tippen, fangen und passen.
Beim Handballtraining

10 Mädchen und 16 Buben der U10 Mannschaften liefern sich nach dem Training ein gemeinsames, rasantes Match in der Sporthalle der Mittelschule Herrenried. Handball, wohl kein anderer Teamsport vereint so viele positive entwicklungs-spezifische Aspekte für jungen Menschen in sich. Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeit werden trainiert. Gleichzeitig lernen sie auch die Übernahme von Verantwortung, Hilfsbereitschaft und Willenskraft im Team. „Die Kids sollen ihre Freizeit sinnvoll gestalten und Spaß im Spiel mit dem Ball und der Gruppe erleben“, meint Trainer der U10, Thomas Mathis, dazu. „1956 wurde der Handballverein in Hohenems gegründet. Damals war er nur männlich besetzt. Dann wollten aber auch Mädchen mitspielen und so hat sich mittlerweile eine Damenmannschaft herauskristallisiert. In der U8 sind jedoch Mädchen und Buben noch zusammen“, fügt Präsidiumsmitglied Dietmar Amann hinzu. Trainiert wird mindestens zwei Mal in der Woche, mittwochs und freitags. Dann kommen an den Wochenenden die Spieltage dazu. „Alle drei Wochen in einem anderen Verein oder in Hohenems. Obwohl unsere Buben und Mädchen ihr Bestes gaben, schafften sie es leider noch nicht ganz an die Spitze.“ Die Jungs sind mit vollem Einsatz bei der Sache. „Sie scheinen weniger Angst vor dem Ball zu haben“, schmunzelt Mathis. „Stimmt nicht“, kontert die 10jährige Martina Jagg und wirft sich mit vollem Körpereinsatz ins Spielfeld. Trainerin Sabine Isopp hat ihre Mädchen dabei scharf im Blick. Gerade bei den Kindern ist das Training in Spiele verpackt. „Viele Kinder können heute nicht einmal mehr einen Purzelbaum“, bedauert Dietmar Amann. „Dabei wäre der für die Körperbeherrschung ungemein wichtig.“ Der Verein bringt sämtlichen Schulen in Hohenems und in der Kummenbergregion den Handballsport näher. „Wir besuchen den Turnunterricht und dass kommt bei den Kindern und Lehrern ausgesprochen gut an. Handball ist ein hartes, körperbetontes Spiel. Ein gewisser Lärmpegel ist dabei nicht zu vermeiden, da sich jeder ja durch Zurufe verständlich machen möchte“, lacht das Präsidiumsmitglied. Im Verein veranstaltet man aber auch mit den Kindern Ausflüge. „Wir waren in Hard beim Handballspiel HLA, der höchsten österreichischen Liga und besuchen im Sommer auch Rasenturniere.“ Für die „Großen“ findet am 19. Jänner 2013 nach acht Jahren wieder ein Ball im Löwensaal in Hohenems statt. „In unserem Club geht es um Gaudi und Vereinsleben. Alles andere ist Nebensache. So konnten wir beim Dreikönigsturnier Kuchen-Gingen-Essen in der Turnhalle schlafen und das Hallenbad benutzen. Die letztjährige D-Jugend U12 nahm als einzige österreichische Mannschaft beim Jugendspiel in Taufers im Südtirol teil. Und  zum Saisonabschluss gehen wir mit den Kindern entweder wandern oder baden. Und natürlich ist die Freude riesengroß, wenn ab und zu auch ein Sieg eingefahren wird.“

 

Verein:

Handballclub „Tectum, Bahnhofstr. 11, Hohenems

Tel. 0664 6119586, www.hchohenems.at

1956 gegründet

283 Mitglieder davon 198 aktiv

 

Was gefällt dir am Handball spielen

 

Fabian Mathis, 9 Jahre

Ich spiele seit 4 Jahren Handball, weil es fast alle in der Familie machen und auch meine Freunde. Vor allem macht es aber Spaß. Es ist toll, wenn man Tore schießen kann. Ich war auch schon einmal im Tor. Da sieht man erst, wie schwierig es ist, den Ball zu halten.

 

Tobias Moosmann, 10 Jahre

Ich spiele seit 2 Jahren. Mir gefallen das Training und auch die Matches. Am Schluss spielen wir dann gegen die Mädchen. Ein Match mit den Buben ist schon besser, da wir mehr gefordert werden. Ein Freund hat gesagt, ich soll schauen kommen und bin geblieben.

 

Christina Märk, 10 Jahre

Ich spiele seit 2 Jahren, weil es einfach Spaß macht. Es ist ein Sport, bei dem ich mit anderen zusammen sein kann. Und wenn man selbst nicht so gut ist, kann man sich alles zeigen lassen. Ich kann als Feldspielerin am besten verteidigen. Das Tor ist nicht gerade Meines. 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Das Spiel rund um den Ball
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen