Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das sind die Food Trends 2020

Essen hat sich im Laufe der Zeit vom Grundbedürfnis zur Leidenschaft entwickelt. Deshalb hier - für alle, die Kulinarik als eines ihrer Hobbies bezeichnen würden - die Food Trends 2020! Wir haben sie getestet und zeigen euch, welche Gerichte sich damit zubereiten lassen. Mahlzeit!
Die Food Trends des Vorjahres
Die Food Trends 2018
Hellofresh-Kochbox im Test

2020 zeichnet sich laut Hellofresh vor allem ein Trend stark ab: Das wachsende Bewusstsein für die Umwelt. Dieses sorgt auch in der Küche für Veränderungen.

Snackification: Kleinigkeiten für Zwischendurch

Frische Snacks stehen hoch im Kurs und ersetzen immer öfter die traditionellen Mahlzeiten. Es wird zwar öfter gegessen, aber in kleineren Portionen. Es handelt sich dabei also vielmehr um Mini-Mahlzeiten statt um Chips und Schokolade.

Jennifer Schindl/vienna.at

Ein gutes Beispiel für solch einen nahrhaften Snack, der sich rasch zubereiten lässt, stellen Garnelen in Panko mit Asian Dip dar.

Food Trend 2020: Flexitarische Ernährung

Statistiken zeigen, dass der Fleischverzehr in Österreich langsam, aber stetig sinkt. Seit 2011 ist die konsumierte Fleischmenge pro Kopf und Jahr um rund 3 Kilogramm gesunken. Damit einher geht der Trend der Flexitarier. Damit sind Menschen gemeint, die zunehmend auf Fleisch verzichten und bei der Wahl tierischer Produkte stärker auf Qualität und Herkunft achten.

Jennifer Schindl/vienna.at

Ein gutes Beispiel dafür sind Enchiladas mit rauchiger Tomatensoße. Das mexikanische Gericht wird meist mit Fleisch zubereitet - der Verzicht darauf fällt bei den g'schmackigen restlichen Zutaten aber gar nicht auf.

Gewürz-Toppings für die Profi-Optik

Bei Gewürzen werden wir immer experimentierfreudiger und setzen sie auch zur ansprechenden Präsentation des Gerichts ein. Außergewöhnliche Gewürzmischungen, die am Ende des Kochens aufgestreut werden, um das Gericht noch einmal optisch und geschmacklich aufzuwerten, werden Toppings genannt.

Jennifer Schindl/vienna.at

Zum Beispiel wirken die Maxi-Ravioli mit Steinpilz-Füllung durch die Toppingmischung aus Kampot-Pfeffer und gehackten Mandeln wie von einem Profi zubereitet.

Eating Art: Die Kunst der Tellerkomposition

Auch der Begriff "Eating Art" hat mit der optischen Aufwertung von Gerichten zu tun. Der Food Report 2020 zeigt, dass die ästhetische Tellerkomposition, wie aus einem Sterne-Restaurant gewohnt, mittlerweile auch zuhause immer häufiger eingesetzt wird.

Jennifer Schindl/vienna.at

Als Beispiel lässt sich die Burrito Bowl mit Tomaten-Quinoa nennen. Die Einzelbestandteile nebeneinander angerichtet, ergibt sich gleich ein ganz anderes Bild des Gerichts, als wenn die Zutaten miteinander vermischt wären.

Achtsamkeit und bewusste Ernährung

Das steigende Umweltbewusstsein sorgt auch in der Food-Branche für Umbruchsstimmung. Dabei wird nicht nur immer häufiger auf Fleisch verzichtet, wie bereits zuvor erwähnt, sondern auch auf nachhaltige Verpackungen und möglichst geringe Lebensmittelverschwendung geachtet.

Koreanische Küche

Koreanisches Essen erfreut sich im Jahr 2020 großer Zustimmung, denn die asiatische Küche gilt als gesund und nährstoffreich - und dabei kommt die Würze für den besonders intensiven Geschmack nicht zu kurz.

Hellofresh

Ein gutes Beispiel dafür ist Bibimbap - in einer vegetarischen Version ein Reisgericht mit Spiegeleiern, Gurkensalat und Champignons. Bestens geeignet ist dieses auch als Restlverwertungsessen, denn die Zutaten können beliebig abgeändert werden - womit auch ein Schritt gegen Lebensmittelverschwendung getan wäre.

Meal Planning statt Meal Prepping

Meal Planning geht einen Schritt zurück vom Meal Prepping. Denn - ganz ehrlich - wie realistisch ist es, die Gerichte für eine gesamte Woche vorzukochen? Beim Meal Planning plant man, an welchem Tag man welches Gericht kochen möchte und wann man die zugehörigen Zutaten kauft - so soll es gelingen, häufiger frisch zu kochen.

VIENNA.at wünscht einen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

>> Mehr zum Thema "Kulinarik"

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Das sind die Food Trends 2020
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen