Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das längste Skirennen der Welt

Das siegreiche SCHNEGGAREI RACING TEAM mit Armin Assinger
Das siegreiche SCHNEGGAREI RACING TEAM mit Armin Assinger ©Markus Sonnbichler
SCHLAG DAS ASS 2011

Bei besten Pistenverhältnissen ging am Samstag, dem 29. Jänner, am Kärntner Nassfeld das längste Skirennen der Welt über die Bühne, das sich mit seinen knapp 26 Kilometern Abfahrtsstrecke den Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde gesichert hat. 561 Hobbysportler traten unter dem Motto “Schlag das ASS – das längste Skirennen der Welt” an, um Skilegende und TV-Moderator Armin Assinger, den Schirmherrn und Ideengeber des Rennens, auf und davon zu fahren.

Aber “Hausherr” Armin Assinger war in Bestform und holte sich zum zweiten Mal mit einer Zeit von 51:37 zeitgleich mit Bruder Roland die begehrte Trophäe. Den dritten Stockerlplatz unter den Herren belegte der Vorarlberger Burkhard Bär in 51:44 vom Schneggarei Racing Team vor Cornelius Greussing (51:45), ebenfalls Schneggarei Racing Team. Die Damenwertung entschied Pia Sittlinger (53:32) für sich, auf Platz 2 folgte Sarah Schachenhofer (53:33), beide ebenfalls vom Schneggarei Racing Team. Rang drei ging an Kriestina Liegl (53:55). Als bestes Team fuhr das Gespann Schneggarei Racing Team aus Vorarlberg auf den ersten Platz (03:29:18). Schnellster Promi war Ex-ÖSV-Star Hans Enn mit 52:48.

Das Schneggarei Racing Team belegte somit in allen Wertungen Podestplätze:
Herren 3.+ 4. Platz
Damen: 1. + 2. Platz
Teamwertung: 1. Platz

Das längste Skirennen der Welt war auch Magnet für zahlreiche weitere prominente Teilnehmer: Ex-ÖSV-Läufer Leonhard Stock, Guido Hinterseer oder Jimmy Steiner und Willkommen Österreich-Präsentatorin Verena Scheitz.

Bei der Winners Party im Zielbereich bei der Talstation des Millennium-Express in Tröpolach ließen sich die strahlenden Sieger gebührend feiern. Und die unterlegenen Teilnehmer holten sich da gleich Tipps, um bei der Nassfeld Trophy im nächsten Jahr mit den Besten mitzuhalten. Das Schneggarei Racing Team ist als Titelverteidiger sicher wieder dabei.

Forachstrasse 28,6850 Dornbirn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Das längste Skirennen der Welt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen