AA

Das kostet der nasse Spaß

Schwarzach - Welches Bad unserer Region das beste Preis-/Leistungs-Verhältnis bietet, muss wohl jeder Vorarlberger, auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt, feststellen. Vergleich

Verschiedene Zeitstaffelungen, Sondertarife und nicht zuletzt die vollkommen unterschiedliche Ausstattung und Ausrichtung auf bestimmte Zielgruppen machen reine Preisvergleiche zwischen den Bädern praktisch unmöglich.

Eschen am günstigsten

Den günstigsten Sprung ins Wasser jedenfalls dürfen die Liechtensteiner und alle aus der Region Feldkirch genießen: Die Preise des Eschener Hallenbades sind ungeschlagen. Für neun Euro kann eine vierköpfige Familie einen ganzen Tag lang planschen, Turm springen und schwimmen. In Vorarlberg fällt der Badetag für Familien mit rund zehn bis 20 Euro ins Gewicht, Thermen und Heilbäder spielen wieder in einer anderen Preisklasse: Ab 30 Euro kann sich eine vierköpfige Familie ins warme Mineralwasser stürzen.

Preiserhöhungen

Bei einigen Bädern stehen im Jänner Preiserhöhungen an. „Wir passen jeweils zum 1. Jänner die Eintrittspreise indexmäßig an. Wie das heuer genau aussieht, entscheidet sich aber erst in der Aufsichtsratssitzung am kommenden Montag“, sagt Wilfried Korioth von den Stadtwerken Bregenz. Mit einer dreiprozentigen Anpassung würden dann etwa 10 Cent mehr für den Einzeleintritt fällig. Auch im Dornbirner Stadtbad werden die Preise jährlich angepasst, allerdings jeweils am Ende der Revisionsperiode im Sommer.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Das kostet der nasse Spaß
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen