Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das Ende von Gormley's Eisenmännern naht - kauft Lech eine Gormley-Statue?

Erinnerungsfoto mit einer Gormley-Statue auf der Kanisfluh.
Erinnerungsfoto mit einer Gormley-Statue auf der Kanisfluh. ©Hubert Schatz
Lech. - Auf Lecher Gemeindegebiet stehen rund 60 der 100 Eisenmänner-Figuren der Installation „Horizon Field“ des britischen Künstlers Antony Gormley. Sie wurden im Sommer 2010 aufgestellt, jetzt sollen sie allerdings wieder abgebaut werden.
Eisenmänner zu Gast in Vorarlberg
Schicken Sie uns Ihre Bilder!

Auf einer Meereshöhe von exakt 2039 Metern wurden Gormleys Eisenmänner aufgestellt und begleiteten seither Alpenbewohner, Tiere, Wanderer und Skifahrer. Ganz in der Absicht des Künstlers mahnen sie den sorgsamen Umgang mit den Ressourcen der Umwelt ein. Doch das Ende der Eisenmänner, die Gormley seinen Körpermaßen entsprechend schuf, naht. Gormley hat auch dieses Ende der Eisenmänner in seinem Installationskonzept festgehalten. Yilmaz Dziewior, Direktor des Kunsthauses Bregenz, glaubt, dass sich die Installation „Horizon Field“ mit der Zeit „ausdünne“, wenn sie eine dauerhafte Installation in der Vorarlberger Landschaft wird. Das meinte er im Gespräch mit den VN.

Kauft die Gemeinde Lech eine Figur?

Das sieht Ludwig Muxel, Bürgermeister von Lech, im VOL.at-Gespräch etwas anders: “Das Ziel muss sein, gemeinsam eine Möglichkeit zu finden, dass die Installation als Ganzes erhalten bleibt.  Mir wäre es am liebsten, die Installation würde als Ganzes so verbleiben wie sie ist.“ Diese Meinung teile er auch mit vielen Mitbürgern aus ganz Vorarlberg. Er könne sich auch vorstellen, dass die Gemeinde Lech eine Figur aus der Installation kaufen würde, sollte diese doch aufgelöst werden.

Muxel für Lösung im Sinne der Bevölkerung

Es müsse Aufgabe der Verantwortlichen aus Politik, Gesellschaft und Kultur sein, hier eine gemeinsame Lösung zu finden und an einem Strang zu ziehen. Muxel ortet eine breite Zustimmung zum Projekt „Horizon Field“, das der Vorarlberger Bevölkerung bereits ans Herz gewachsen sei. Jetzt seien alle gefordert, hier eine Lösung im Sinne der Bevölkerung zu finden.

Haben Sie auch ein Foto gemacht?

Die Gormley-Statuen wurden seit ihrer Installation bereits viele tausend Mal von Wanderern auf Fotos verewigt. Zum Teil wurden die Figuren sogar angezogen, witzige und schöne Motive sind entstanden. Haben Sie auch Fotos gemacht – dann schicken Sie sie uns. Einfach an aktuell@vol.at oder hier hochladen.

(VOL.at/Georg Lucas Amann)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Das Ende von Gormley's Eisenmännern naht - kauft Lech eine Gormley-Statue?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen