AA

Das Bludenzer Budget 2004

„Damit setzt die Stadt Bludenz in wirtschaftlich schwierigen Zeiten weiter Impulse für die heimische Wirtschaft“, beschreiben Bürgermeister Othmar Kraft und Peter Ritter ihren Kurs 2004.

Fast 30 Prozent des Budgets für das Jahr 2004 wird investiert. Fast 37,2 Millionen Euro beträgt das Bludenzer Budget 2004. „Die Einkommenssituation der Städte hat sich insgesamt nicht zum Besseren verändert. Zudem ist Bludenz im Vergleich zu anderen Kommunen unterdurchschnittlich gewachsen. Das bedeutet weniger Geld. Die Entwicklung der Ertragsanteile ist für uns als wichtigste Einnahmenquelle sehr wichtig, leider zahlen wir da deutlich drauf“, erklärt Finanzstadtrat Peter Ritter. Die Zentrumsfunktionen der Städte müssen in Zukunft bei den Finanzverhandlungen mehr berücksichtigt werden. „Wir haben täglich tausende Einpendler, wir planen und bauen ständig an überregionaler Infrastruktur, die umliegende Gemeinden einfach nicht zu ihren Aufgaben zählen. Die wichtigen Schulen bringen uns nicht nur zusätzliche Belastungen, sie kosten uns unter anderem auch Flächen, die wir dringend für Handel, Gewerbe oder Industrie gebrauchen könnten“, listet Ritter einige Beispiel auf.

Dennoch kann sich die Investitionsrate des Bludenzer Budgets sehen lassen. Noch nie da gewesene 28,3 Prozent der Haushaltssumme werden für Investitionsmaßnahmen ausgegeben. Das sind rund elf Millionen Euro. Damit ist Bludenz im Vorarlberg Städtevergleich absoluter Spitzenreiter.

Im kommenden Jahr wird das Schulbauprogramm der Stadt Bludenz fortgesetzt. Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus der Schule Obdorf steht ebenso auf der Liste wie etwa der Bau einer Kleinturnhalle und eines Kindergartens in der Bludenzer Parzelle Außerbraz. Finanzstadtrat Peter Ritter: „Selbstverständlich wird auch die Sanierung der Hauptschule fortgesetzt. Da werden in den kommenden Budgets jeweils mit 290.000 Euro berücksichtigt werden.“

Erste Baumaßnahmen werden schon im Jänner für das „VAL BLU Resort“ erfolgen. Im Budget 2004 ist die Erweiterung des Vorzeigeprojekts mit ein Anschubfinanzierung von 550.000 Euro verankert. Ähnliches gilt für das Sozialzentrum. Es zeichnet sich jetzt schon ab, dass nicht die Stadt Bludenz das „Haus Bludenz“ bauen und führen wird, sondern ein privater Partner. Dazu Bürgermeister Othmar Kraft: „Uns liegen derzeit vier Angebote vor, die werden geprüft. Wahrscheinlich fällt noch im Jänner bzw. Februar die Entscheidung, wen wir uns für das Sozialzentrum als Partner ins Boot holen.“

Auch die Sportflächensituation wird im kommenden Jahr eine dramatische Verbesserung erfahren. „Mit dem Bau des neuen Kunstrasenplatzes beim Untersteinstadion wird noch im Frühjahr begonnen. 850.000 sind dafür im Budget“, so Kraft und Ritter. Zahlreiche weitere Baumaßnahmen, wie ein Kleinkraftwerk, Straßen und Straßenbeleuchtung und natürlich Wasser und Abwasser führen zur Investitionsquote von 28, 83 Prozent. In Bludenz werden somit wöchentlich von der Stadt Bludenz 200.006 Euro investiert.

Investitionsraten 2004

  • Bregenz: 16,32 %

  • Lustenau: 25 %

  • Dornbirn: 21,4 %

  • Feldkirch: 21 %

  • Bludenz: 28,83 %

  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Das Bludenzer Budget 2004
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.