AA

Daniel Allgäuer zum Feuerbrand

Bregenz - "Ich erwarte mir von vermeintlichen Experten, dass diese wissen, dass man bei der Feuerbrandbekämpfung frühzeitig reagieren muss", so der Freiheitliche-Kammerrat Daniel Allgäuer.

Die im heurigen Jahr von der Agentur für Lebensmittelsicherheit an den Tag gelegte Hinhaltetaktik bei der Genehmigung von Streptomycin ist ein Affront gegenüber den heimischen Erwerbsobstbauern. Für einige Beamte in Wien wird das Problem erst wahrgenommen, wenn es zu spät ist und es nichts mehr zu schützen gibt“, ärgert sich der freiheitliche Landwirtschaftskammerrat Daniel Allgäuer über die verspätete Freigabe des Feuerbrandmittels Streptomycin.

Allgäuer wirft den Verantwortlichen in Wien vor, mit der Freigabe von Streptomycin bewusst so lange gewartet zu haben, bis der Einsatz aufgrund der zu Ende gehenden Obstbaumblüte keinen Sinn mehr machte. „Die heimischen Obstbauern wollen endlich Sicherheit im Kampf gegen den Feuerbrand. Was allerdings aus Wien alljährlich ins Ländle hereinflattert führt nur zur Verunsicherung und letztendlich zur Existenzgefährdung der Obstbauern. Wenn die Agentur diese Arbeitsauffassung beibehält, dann kann sie auch gleich wieder aufgelöst werden“, findet Allgäuer klare Worte.

„Wir freiheitlichen Bauern wollen den heimischen Erwerbsobstbau erhalten und ziehen eine effiziente, nachhaltige und breitflächige Bekämpfung der Rodung vor. Daher müssen alle vorhandenen Möglichkeiten zur Feuerbrandbekämpfung genutzt und weitere Alternativen zur Bekämpfung geprüft werden. Eine einseitige Reduktion der Bekämpfungsmittel auf Löschkalk bringt die Erwerbsobstbauern im Land nicht weiter“, erteilt der freiheitliche Landwirtschaftskammerrat Daniel Allgäuer der gleich lautenden Forderung der Grünen abschließend eine deutliche Absage.

(Quelle: Vorarlberger Freiheitliche)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Daniel Allgäuer zum Feuerbrand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen