Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Damüls noch immer schneereichstes Dorf der Welt

Damüls - Seit 2006 gilt Damüls als schneereichstes Dorf der Welt. Nach den teils sehr milden Wintern in den vergangenen Jahren, hat VOL Live nachgeforscht, ob Damüls diesem Titel noch immer gerecht wird.
Damüls weiterhin an der "Schneespitze"
Schneereiches Damüls
Aktueller Schneelagebericht

Die grünen Sonnenhänge in Damüls lassen nicht unbedingt darauf schließen, dass es sich bei der kleinen Bregenzerwälder Gemeinde noch immer um das schneereichste Dorf der Welt handelt. Fährt man aber einige Meter weiter in die schattigeren Lagen des Dorfes, sieht die Welt ganz anders aus. Meterhoch verschneite Straßen und weiße Berghänge prägen das Landschaftsbild.

 

Damülser Schneemessung

Bis 2007 wurden die Damülser Schneemengen noch täglich von Menschenhand gemessen. “Wir hatten bis 2007 das Privileg, dass Wetterwart Mathias Bischof für uns die Schneemengen gemessen hat. Seither werden die Messungen automatisch durchgeführt und beim Vorarlberger Landeswasserbauamt gespeichert. Es ist sehr schwierig, jemanden zu finden, der jeden Tag um sechs Uhr aus dem Haus geht und die Messungen durchführt”, erklärt der Damülser Bürgermeister Stefan Bischof.

 

Schneereichstes Dorf gefunden

Die Auszeichnung im Jahre 2006 erfolgte durch den Nürnberger Journalisten Reinhardt Wurzel, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die extremsten Wetterverhältnisse dieser Erde zu katalogisieren. Nach der Rückkehr seiner “Minus 60 Grad Sibirien-Expedtion”, kam er auf die Idee, das schneereichste Dorf der Welt zu suchen und wurde nach ausgiebiger Recherchearbeit in Damüls fündig. Per Definition eines Dorfes, untersuchte er nur Ortschaften mit dementsprechender Infrastruktur, wie einer Kirche und Lebensmittelgeschäften und einer Mindesteinwohnerzahl von 30 Personen.

VOL Live hat beim Landeswasserbauamt die Statistiken und Schneeberichte der vergangenen Jahre angefordert und dem Spezialisten zur Auswertung weitergeleitet. Der Experte kam dabei zu folgenden Ergebnissen:

Die amtlich registrierte Datenaufzeichnung der letzten Jahre entstand nach dem Gutachten zum schneereichsten Dorf der Welt und somit nach 2005:

  • Winter 2005/2006 = 9.35 Meter
  • Winter 2006/2007 = 4,53 Meter
  • Winter 2007/2008 = 10,19 Meter
  • Winter 2008/2009 = 9,90 Meter
  • Winter 2009/2010 = 10,12 Meter

 

Neuschnee ist zurückgegangen

Durchschnittlich ergibt sich daraus eine Jahresneuschneemenge von 8,82 Metern in Damüls. Für den Winter 2010/2011 liegt noch keine Schneebilanz vor. Zwischen 1960 und 2000 wurden durchschnittlich 10,42 Meter registriert. Die Messungen ergeben somit einen Neuschneerückgang von fünf Prozent im Vergleich zur Weltrekordmessung von 9,30 Metern.

Da dem deutschen Journalisten keine höheren Werte aus anderen Dörfern bekannt sind und es auch sonst  keine gegenteiligen Meldungen gibt, darf sich Damüls weiterhin über den Titel “Schneereichstes Dorf der Welt” freuen.

 

Pistenverhältnisse

Wintersportler finden auch im milden Winter 2010/2011 ausreichend Schnee auf den Damülser Pisten. “Wir sind, wie natürlich andere Vorarlberger Skigebiete auch, sehr professionell. Die regelmäßige Beschneiung der Pisten ist gewährleistet und die Schneeverhältnisse sind sehr gut. Wichtig ist es, die Morgenstunden auszunützen”, schildert Bürgermeister Bischof die Lage auf den Skihängen und meint abschließend: “Wir wollen den Winter nicht vertreiben, sondern im Land behalten. Aus diesem Grund gibt es in Damüls auch keinen Funken.” (VOL Live)

 

Damülser Bürgermeister Stefan Bischof im Gespräch

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Damüls
  • Damüls noch immer schneereichstes Dorf der Welt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen