Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Damit sich’s unbeschwert fliegt

Einen ansehnlichen Anschlussauftrag konnte jetzt die Goldbeck Rhomberg GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen von Rhomberg Bau und Goldbeck (Bielefeld), beim Flughafen Wien an Land ziehen.

Sie wird am Parkhaus Ost des Flughafens einen Erweiterungsbau für 680 Stellplätze realisieren. Auch für das schon bestehende Parkhaus hatte Goldbeck Rhomberg nach einer EU-weiten Ausschreibung gegen ursprünglich 16 Bewerber das Rennen gemacht, von denen fünf in die engere Bieterwahl gekommen waren. „Der Zuschlag an uns hat – wie jetzt bei der zweiten Bauetappe – die Planung und Errichtung des Objektes umfasst“, erklärte Goldbeck Rhomberg-Prokurist Bmstr. Ing. Georg Vallaster.

Das 2001 gegründete Gemeinschaftsunternehmen ist in Österreich und der Schweiz im Industrie- und Gewerbebau engagiert und bedient sich dabei von Goldbeck entwickelter Bausysteme. Beim jetzt an Land gezogenen Auftrag handelt es sich konkret um Stahlbetonfertigteildeckenplatten bzw. eine fünf Ebenen umfassende Stahlkonstruktion.

Vallaster: „Mit diesem ausgeklügelten System realisiert Goldbeck Parkraum für 8000 Autostellplätze jährlich. Das zig-fach erprobte und bewährte System ist deutlich wirtschaftlicher als der konventionelle Parkhäuserbau, man darf von einem Errichtungs- und auch Betriebskostenvorteil von Minimum 15 bis 20 Prozent ausgehen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Damit sich’s unbeschwert fliegt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen