Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Damals-Heute: Finanzlandesdirektion

Ein Prunkbau des Darmstädter Jugendstils ist die Finanzlandesdirektion
Ein Prunkbau des Darmstädter Jugendstils ist die Finanzlandesdirektion ©Bandi Koeck/Gerhard Winkler. Gruß aus Alt-Feldkirch. Bild von ca. 1913
Finanzlandesdirektion heute

Feldkirch. Die Finanzlandesdirektion, wie auch das Landesgericht, beides Monumentalbauten, entstanden auf einem Teil des Feldkircher Reichenfeldes. Namensgebend für diese Flurbezeichnung, die bis ins Mittelalter zurück reicht, war die alte Feldkircher Familie Reich.

Dittrich konnte seinen damals ungewohnten Ideen freien Lauf lassen, da die spätere Schillerstraße erst im Entstehen war. Die beiden Gebäude bildeten somit einen Brückenkopf zur Feldkircher Altstadt.

Die Finanzlandesdirektion wurde von Ernst Dittrich 1911/12 erbaut. Sie ist eher dem Darmstädter Jugendstil verpflichtet denn der Wiener Schule. Eine besondere Beziehung zu J. M. Olbrich wäre durchaus denkbar, zumal ja beide Architekten aus Wien stammten.

Quelle: Gerhard Winkler. Gruß aus Alt-Feldkirch. Bild von ca. 1913

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Damals-Heute: Finanzlandesdirektion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen