Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Favorit Vorderland war mit FC Dornbirn in sechs Minuten fertig

©Oliver Lerch
Nach dem 4:0-Auswärtssieg des Bundesligisten in Dornbirn steht Vorderland in der zweiten ÖFB Cuprunde
Szenen Dornbirn vs Vorderland
NEU
Beste Bilder Dornbirn vs Vorderland
NEU
Beste Bilder Dornbirn vs Vorderland I
NEU

Cupsieger FC Dornbirn fordert Bundesligist FFC Vorderland

Der Liveticker vom Spiel Dornbirn vs Vorderland

ÖFB Ladies Cup, 1. Spieltag

FC Mohren Dornbirn – FFC fairvesta Vorderland 0:4 (0:0)

Stadion Birkenwiese, 600 Zuschauer, SR Rigger (V)

Torfolge: 75. 0:1 Sarah Schneider, 77. 0:2 Patricia Pfanner, 79. 0:3 Patricia Pfanner, 81. 0:4 Sarah Schneider

FC Mohren Dornbirn: Maurer; Hartmann, Salzgeber, Eidler (88. Feurstein), Frick; Heike Müller, Carina Brunold, Keck, Fritsch; Studer, Noreen Bereuter (67. Topduman)

FFC fairvesta Vorderland: Pfeiler; Hofer (35. Schedler), Jasmine Kirchmann, Veronika Vonbrül, Sachs; Metzler, Anna Bereuter, Verena Müller, Rädler (87. Decker), Pfanner; Schneider

Bundesligist FFC Vorderland war mit Cupsieger FC Dornbirn in sechs Minuten fertig

Ein Doppelpack von Sarah Schneider und Patricia Pfanner brachte dem Favorit einen klaren 4:0-Auswärtssieg auf der Birkenwiese

Das Wichtigste gleich vorweg: Die Überraschung im Stadion Birkenwiese blieb aus. Der Favorit und Bundesligaklub FFC Vorderland gewann gegen den VFV Cupsieger FC Mohren Dornbirn klar mit 4:0 und steht ewartungsgemäß in der zweiten Runde im ÖFB Ladies Cup. Ein Doppelpack von Sarah Schneider und Patricia Pfanner in der Schlussphase von nur sechs Minuten sorgte vor 600 Zuschauern für klare Verhältnisse. Damit beendeten Verena Müller und Co. die Siegesserie der Rothosen-Ladies. Für FC Dornbirn war es nach 21 Erfolgen in der Landesliga Meisterschaft und vier Siegen im heimischen Pokalbewerb die erste Niederlage seit der Gründung vor vierzehn Monaten. 74 Minuten lang hielt der Außenseiter FC Dornbirn ein torloses Remis. „Wir haben das Spiel in sechs Minuten durch individuelle Eigenfehler leider verloren. Wir müssen uns bis zum Meisterschaftsstart in einem Monat vor allem in den Zweikämpfen verbessern. Wir wussten das es sehr schwer werden wird, aber zwei Drittel der Partie konnten wir den Favoriten gehörig fordern“, sagt FC Mohren Dornbirn Trainer Günther Kerber. Vor allem das Fehlen von Michelle Türtscher (verletzt), Kübra Öztürk (Urlaub) und Livia Klocker (Rückenprobleme) machte sich bei Dornbirn doch deutlich bemerkbar. Jetzt kann sich die Kerber-Truppe voll und ganz auf die Titeljagd, welche am 14. September beginnt, konzentrieren. Das Trainerdebüt von Leandro Simonelli bei Vorderland war beeindruckend und die Handschrift schon im ersten Pflichtspiel erkennbar. Die Startaufstellung des Bundesligisten war überraschend. Veronika Vonbrül in der Innenverteidigung, Patricia Pfanner als neue Spielmacherin im Mittelfeld und die kleine, aber sehr quirlige Sarah Schneider als Solospitze wussten mehr als zu überzeugen. Vor allem das Trio Anna Bereuter und die zweifachen Torschützen Sarah Schneider und Patricia Pfanner machten den Unterschied aus. Schneider gelang im Liegen nach toller Pfanner Vorlage die verdiente Führung (75.). Mit dem Tor des Tages einer wunderschönen Direktabnahme unter die Querlatte durch ÖFB U-17-Nationalspielerin Patricia Pfanner nach toller Flanke von Claudia Schedler war die Cuppartie gelaufen (77.). Tor Nummer drei und vier durch Schneider und abermals Pfanner waren nur noch Draufgabe. FFC Vorderland Neuerwerbung Lena Rädler traf per wuchtigem Schuss nur die Querlatte (8.). Weitere gute Möglichkeiten von Sarah Schneider (36.), Claudia Schedler (55.) und Verena Müller (57.) machte FC Dornbirn Torfrau Ann Cathrin Maurer zunichte. „Vor allem die zweite Hälfte war schon ganz nach meinem Geschmack. Spielerisch, aber auch der Kampfgeist waren Top“, war FFC Vorderland Neocoach Leandro Simonelli nach den ersten 90 Minuten hochzufrieden.       Bei Vorderland fehlten mit Yaribeth Ulacio, Nazareth Gutierrez (beide noch in Venezuela) und Eileen Campbell (rekonvaleszent) drei starke Kickerinnen. Dafür gaben Torfrau Jasmin Pfeiler, Lisa Maria Metzler und Lena Rädler ihre starken Debüts.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Favorit Vorderland war mit FC Dornbirn in sechs Minuten fertig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen