CrossOver Office für Intel-Macs

Das versprechen zumindest die Entwickler von Codeweavers http://www.codeweavers.com/. Nach “Boot Camp” und “Parallels Desktop” ist das nun die dritte Möglichkeit für Mac-User, Windows-Applikationen zu nutzen.

CrossOver Office basiert auf dem Open Source Projekt WINE, das Windows-Programmen die Systemaufrufe unter UNIX zur Verfügung stellt. Die Programme sollen unter WINE ähnlich schnell wie unter den Microsoft-Betriebssystem ausgeführt werden. Die Software wird ausschließlich auf Intel-Macs und Mac OS X laufen, eine Einzellizenz wird knapp 60 Dollar kosten.

Die endgültige Kompatibilitäts-Liste steht noch nicht fest, laut Hersteller sollen über 50 Windows-Applikationen unterstützt werden, darunter MS Office, MS Outlook, MS Access, Macromedia Flash oder Photoshop. WINE ist kein vollwertiger Windows-Emulator, er unterstützt daher nur bestimmte Programme. Derzeit befindet sich CrossOver Office noch in der Testphase, diese soll aber Ende Juli abgeschlossen werden.

Für Linux ist CrossOver Office schon länger erhältlich, Codeweaver versucht seit Jahren das System stärker zu vermarkten. Laut Jeremy White, Chef von Codeweavers, gibt es derzeit rund 100.000 CrossOffice-User. “Theoretisch ist das der Heilige Gral. Praktisch ist es vielversprechend und toll, wenn es funktioniert”, ist sich White des Entwicklungsbedarfs bewusst.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • CrossOver Office für Intel-Macs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen