AA

Crash mit Polizeiauto beendet Flucht von 18-jährigem Motorrad-Raser

Der 18-Jährige war wegen eines gefälschten Kennzeichens aufgefallen.
Der 18-Jährige war wegen eines gefälschten Kennzeichens aufgefallen. ©VOL.AT/Ronny Vlach
Mit teils über 100 km/h lieferte sich ein 18-jähriger Motorradlenker am Mittwoch in Hard eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Am Mittwoch, dem 7. Februar 2024, um 12:40 Uhr, wurde eine Zivilstreife der Polizei in Hard auf ein Motorrad mit verdächtigem Kennzeichen aufmerksam. Folglich wurde durch eine uniformierte Polizeistreife in Höchst versucht, das Motorrad für eine Kontrolle anzuhalten.

Flucht mit über 100km/h

Der 18-jährige Motorradfahrer ignorierte jedoch die Anhaltezeichen und flüchtete, wobei er von Höchst nach Hard über 60 Verwaltungsübertretungen beging und mehrere Anhalteversuche missachtete. Im Ortsgebiet war der Jugendliche teilweise sogar mit Geschwindigkeiten von über 100 km/h unterwegs.

Kollision mit Polizeiauto beendet Flucht

Seine Flucht endete in einer Sackgasse in Hard. Dort wendet der Jugendliche sein Motorrad, fuhr auf die ihn verfolgenden Polizeifahrzeuge zu und kollidierte schlussendlich frontal mit einem der Pkw. Das setzte der Flucht ein Ende, der junge Mann wurde festgenommen.

Die Flucht endete schließlich auf dem Gelände der Mittelschule Mittelweiherburg in Hard. ©VOL.AT/Vlach

Auf freiem Fuß angezeigt

Bei der Kollision wurde er verletzt und musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Sowohl das Motorrad als auch das Polizeifahrzeug wurden beschädigt. Es stellte sich in der Folge heraus, dass das Kennzeichen eine Totalfälschung war. Der 18-Jährige wird nun den Behörden gemeldet, bleibt aber auf freiem Fuß.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Crash mit Polizeiauto beendet Flucht von 18-jährigem Motorrad-Raser