AA

Couture-Preis

Tamara Wiesner aus Ludesch gewann den heurigen Wien-Couture-Preis.

“Das kann für mich der Einstieg in die Welt der Mode sein. Das ermöglicht Modeschauen in Paris, Rom oder London”, unterstreicht eine Tamara Wiesner die Bedeutung des Preises. Die vom Wiener Modeforum Wifi gestiftete Auszeichnung der Kleidermacher wurde am Dienstag Abend im Rahmen eine Modeshow im Palais Ferstel übergeben. “Die waren alle so überzeugt von mir”, so Wiesner. Insgesamt nahmen 45 österreichische Ateliers mit 77 Unikatmodellen an dem Wettstreit der Modemacher und – designer teil. Gewonnen hat die Ludescherin mit einem weinroten Kleid aus französicher Haute Couture
Spitze, die auch von internationalen Designern verarbeitet wird.
Zudem wurde das Kleid mit 300 Strass-Steinen bestückt.

“Natürlich war bei dem Wettbewerb nicht unbedingt tragbare Mode gefragt.” Für sie sei mit ihrem Beruf ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen. “Eigentlich hab ich seit ich sechs Jahre alt bin, nicht anderes gemacht. Allerdings hab ich mir den Lebensunterhalt lange als Buchhalterin verdient. Was soll’s? Christian Dior war Fensterglaser!” Seit drei Jahren lebe sie von ihrer Mode. Die Mode von “Tara B” kann seit drei Monaten in ihrem Studio in der Kirchstraße in Bludenz jeden Donnerstag und Freitag von 15 bis 18 Uhr und jeden Samstag von 10 bis 12 Uhr bewundert und auch gekauft werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.