Costa Rica bittet nach Erdbeben um internationale Hilfe

©AP
Nach dem schwersten Erdbeben in Costa Rica seit 150 Jahren hat die Regierung um internationale Hilfe gebeten. Das Land habe eine Anfrage an das UN-Büro zur Koordination humanitärer Angelegenheiten gerichtet. 

Unterdessen stieg die Zahl der Todesopfer auf mindestens 20. Rettungskräfte hätten drei weitere Leichen gefunden, teilten die Behörden mit. Örtlichen Behörden zufolge waren fünf Briten und zwei Kanadier unter den Todesopfern.

Nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde wurden noch etwa 17 Menschen vermisst. Das Rote Kreuz von Costa Rica sprach von 60 bis 70 Vermissten. Das Beben mit einer Stärke von 6,1 hatte sich am Donnerstag vergangener Woche ereignet und nach amtlichen Angaben Schäden in Höhe von umgerechnet rund 75 Millionen Euro angerichtet. Am Montag rief die Regierung den Notstand aus, um dringende Hilfsmaßnahmen für die Erdbebenopfer zu ermöglichen.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Costa Rica bittet nach Erdbeben um internationale Hilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen