Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Corona: Salzburg und Tirol in 7-Tage-Inzidenz vor Wien

Salzburg und Tirol haben in der Sieben-Tage-Inzidenz - die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner, die ein wesentlicher Faktor bei der Einschätzung der Risikolage darstellt - die Bundeshauptstadt Wien überholt. Laut dem Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) lagen die zwei westlichen Bundesländer am Freitagnachmittag mit 139,8 gleichauf, während Wien 134,5 Neuinfizierte je 100.000 Einwohner aufwies.

Mit 124,8 war auch in Vorarlberg die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich über der 100er-Grenze. Alle anderen Bundesländer lagen unter dieser Schwelle, die Steiermark (48,5) und Kärnten (47,8) sogar unter 50. Diese Marke hat in Deutschland bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie große Bedeutung. Weisen in unserem Nachbarland Städte oder Regionen innerhalb von sieben Tagen mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auf, tritt eine generelle Sperrstunde um 23.00 Uhr in der Gastronomie in Kraft und private Feiern müssen auf maximal zehn Teilnehmer und zwei Hausstände begrenzt werden. Bezogen auf ganz Österreich, lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag, 14.00 Uhr bei 94,8.

In regionaler Hinsicht war hierzulande der Salzburger Bezirk Hallein weiter absoluter Ausreißer nach oben, wo die Sieben-Tage-Inzidenz auf nunmehr 455,5 kletterte. Ausgesprochen signifikante Zuwächse gab es auch in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck (228,6) und dem Bezirk Schwaz (209,8) im Tiroler Unterland.

Interessant ist ein Blick auf die Altersverteilung. Während sich zu Beginn der Pandemie in Österreich hauptsächlich ältere Personen infiziert haben und in weiterer Folge an Covid-19 erkrankt sind, sind in absoluten Zahlen die inzwischen am Stärksten betroffenen Gruppen die 15- bis 24-Jährigen (11.501 Fälle) und die 25- bis 34-Jährigen (11.249). Erst danach folgen die 45- bis 54-Jährigen (10.300), die 35- bis 44-Jährigen (8.941 ) und die 55- bis 64-Jährigen (7.296).

Insgesamt wurden laut AGES hierzulande bei knapp 1,9 Millionen Testungen bisher 62.455 laborbestätigte Corona-Fälle verzeichnet. 44.972 Betroffene gelten als wieder genesen, 901 Personen sind bisher gestorben. Am Freitagnachmittag schienen 16.582 aktive Fälle auf - eine eklatante Zunahme binnen einer Woche. Am vergangenen Freitag waren 10.307 aktive Fälle registriert worden.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Corona: Salzburg und Tirol in 7-Tage-Inzidenz vor Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen