Christine Troy veröffentlicht zweiten Teil ihrer Fantasy-Trilogie

Die vorarlberger Autorin veröffentlicht schon ihr zweites Werk.
Die vorarlberger Autorin veröffentlicht schon ihr zweites Werk. ©https://www.facebook.com/ChristineTroyNibelar
Die vorarlberger Autorin Christine Troy veröffentlicht zwei Jahren nach dem Erscheinen ihres Erstlingswerks „Nibelar – Das Bündnis“ den zweiten Teil ihrer Fantasy-Trilogie. In „Nibelar – Die Gruft“ geht das Abenteuer um die Elfengeschwister Saruna und Gweldon weiter. Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Bündnisses müssen sie ihre Welt vor dem Untergang bewahren, magische Hürden überwinden und dunkle Feinde besiegen.

Die gelernte Einzelhandelskauffrau wurde 1981 in Dornbirn geboren und lebt seit über zehn Jahren mit ihrem Mann und zwei Kindern in Götzis. Vor etwa fünf Jahren begann sie mit dem Schreiben ihres ersten Buches und nutzte dabei jede freie Minute. Die Autorin genießt es ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen. So sagt sie selbst: „Wo, wenn nicht in Büchern, kann man seiner Fantasie so hemmungslos freien Lauf lassen?“

Welt voller Abenteuer

Im zweiten Teil der Trilogie „Nibelar – Die Gruft“ droht eine Horde magischer Geschöpfe über das Land herzufallen. Sie wollen die Seelen der Bewohner an die ewig währende Dunkelheit binden, doch nur das Bündnis aus Zwergen, Wald- und Feuerelfen kann dies verhindern. So lautet zumindest die Prophezeiung.
Neben allerlei Spannung und Gefahr kommen auch romantische und lustige Passagen in dem Werk nicht zu kurz. Zusätzlich baut Christine Troy eine Reihe von selbst erfundenen Wesen in ihre Geschichte ein. Diesen hat sie sich sehr intensiv gewidmet und sogar eine eigene Sprache entwickelt. Am Anhang des Buches findet man ein ausführliches Wörterverzeichnis der Magiersprache.

Interessiert? Hier geht’s zum Onlineshop.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Christine Troy veröffentlicht zweiten Teil ihrer Fantasy-Trilogie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen