AA

"Chance der Wahl"

In Klagenfurt klang am Wochenende der fünfte Hallencup der Bundesliga aus. Die Bilanz fiel, was die Zahlen betrifft, positiv aus. In Kärnten war das Zuschauerinteresse allerdings Bescheiden.

“Während aller drei Turniere ist großteils guter Fußball geboten worden”, resümierte am Montag Projektleiter Heinz Palme zufrieden. Dass nicht alles Gold war, was glänzte, ist ihm aber bewusst. Er meinte damit vor allem die Kulisse in Kärnten. Erst am Finaltag mit knapp 2.300 Besuchern habe er dort Ansätze von Event-Gefühlen gespürt. “Das Produkt ist einzigartig, daher müssen wir es pflegen”, sagt Palme, der für Verbesserungen alle Möglichkeiten in Erwägung zieht. In Graz, Linz und Salzburg gibt es neue Hallen-Situationen. “Linz und Salzburg zeigen seit einiger Zeit Interesse, sie wollen mit allen Mitteln ein Turnier ausrichten”, verriet der Hallencup-Projektleiter.

Er verwahrte sich aber dagegen, Klagenfurt von vornherein aus dem Programm zu streichen. “Nur haben wir jetzt nicht die Qual, sondern die Chance der Wahl”, so Palme, der davon ausgeht, dass drei Turniere die optimale Zahl und die erste Jänner-Hälfte der geeignetste Termin ist, um im “Winter mit dem Sport am Ball und im Gespräch” zu bleiben. Sollte es nicht zu gravierenden Änderungen der Bundesliga-Terminstruktur kommen, dann dürfte am Hallencup 2004 nur “Kosmetik” betrieben werden.

Besondere Freude hatten die Besucher auch wieder mit der Auswahl “Red Zac Erste Liga”. “Sowohl das Red Zac-Team als auch die anderen Klubs der Ersten Liga haben erneut ihr großes Potenzial gezeigt”, sagte Bundesliga-Vorstand Thomas Kornhoff.

Bilanz des fünften T-Mobile-Hallencups:
Tore: 322 (Vorjahr 301)
Zuschauer: 44.200 (40.000)
Sieger Wien (106 Tore/31.000 Zuschauer) – Austria Wien
Sieger Graz (112/8.000) – Sturm Graz
Sieger Klagenfurt (104/5.200): SEZ Bad Bleiberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • "Chance der Wahl"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.