Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

CellPhonology in Galerie Lisi Hämmerle

Tomas Erhart mit Reinhold Bilgeri
Tomas Erhart mit Reinhold Bilgeri
Tomas Erhart in der Galerie Lisi Hämmerle

Bregenz. In der Galerie Lisi Hämmerle stellt zur Zeit der Fotokünstler und Bilgeri-Filmer Tomas Erhart seine Fotografien zur Serie CellPhonology- High Voltage aus.

Bei der am letzten Wochenende stattfindenden Vernissage eröffnete Reinhold Bilgeri im Dialog mit Tomas Erhart den Abend der Ausstellung.
In seiner Profession als vielfach ausgezeichneter Filmkameramann drehte Tomas Erhart im Sommer 2009 unter der Regie von Reinhold Bilgeri den Kinofilm: “Der Atem des Himmels”.
Während der Dreharbeiten entdeckte der renommierte Berliner Fotokünstler die Schönheit Vorarlbergs und begeisterte sich für die Gastfreundschaft und große Energie der Menschen dieser Region. Jetzt – ein halbes Jahr später – präsentiert Tomas Erhart in seiner Ausstellung in Bregenz eine Auswahl fotografischer Arbeiten, die in dieser Zeit entstanden sind. Großformatige Fotografien von Hochspannungsmasten, die wie “Skulpturen im öffentlichen Raum” über der Landschaft thronen, stehen dabei gleichberechtigt neben einer Auswahl kleinerer Arbeiten, seinen “digital diaries”.
Das Handy – meistbenutzter Gebrauchsgegenstand des 21. Jahrhunderts – dient dem Künstler hierbei als Aufnahme-Apparat. In der Tradition von Polaroid und Lomographie geht es Tomas Erhart bewusst nicht um eine gestochen scharfe Abbildung der Realität, sondern seinen ganz persönlichen Blick auf die Wirklichkeit.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • CellPhonology in Galerie Lisi Hämmerle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen