AA

Canyoning-Unfall in Tirol forderte zwei Todesopfer

Tödlicher Unfall beim Canyoning im Tiroler Ötztal.
Tödlicher Unfall beim Canyoning im Tiroler Ötztal. ©AP (Symbolbild)
Zwei Todesopfer hat am Freitag ein Canyoning-Unfall im Tiroler Ötztal im Bezirk Imst gefordert. Nach ersten Informationen der Polizei stürzten zwei Teilnehmer einer Gruppe in das Bachbett der sogenannten Auerklamm. Beide erlitten tödliche Verletzungen. Für sie kam jede Hilfe zu spät.


Ersten Informationen der Rettungskräfte zufolge war ein Teilnehmer einer achtköpfigen Gruppe in einen Wasserpool gesprungen und in die Tiefe gezogen worden. Eine Canyoningführerin sprang dem Mann hinterher, um ihm zu helfen und ging ebenfalls unter. Die beiden konnten von den restlichen Mitgliedern der Gruppe nicht mehr rechtzeitig geborgen werden.

Der Rücklauf war an der Stelle so stark, dass sich die beiden nicht mehr aus der Wasserwalze befreien konnten, schilderte Marcel Pachler vom Tiroler Raftingverband der APA. Durch den hohen Sauerstoffgehalt, den das Wasser an dieser Stelle habe, herrsche trotz Schwimmweste ein geringer Auftrieb. Bei den Opfern soll es sich um eine staatlich geprüfte Canyoning-Führerin aus Tirol und einen deutschen Urlauber handeln.

Die restlichen Teilnehmer der Canyoning-Gruppe wurden von den Bergrettern aus der Klamm begleitet. Die Erhebungen zum Unfallhergang dauerten indes noch an.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Canyoning-Unfall in Tirol forderte zwei Todesopfer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen