Cannabis: NEOS für Legalisierung

Die NEOS sprechen sich für die Legalisierung von Cannabis aus.
Die NEOS sprechen sich für die Legalisierung von Cannabis aus. ©AP
Die NEOS haben sich am Samstag bei ihrer Mitgliederversammlung für die Legalisierung von Cannabis ausgesprochen. Das bestätigte Parteisprecher Lukas Schrattenthaler laut einem Bericht der "Presse" (Montag-Ausgabe). Parteiobmann Matthias Strolz soll damit keine rechte Freude haben.
Cannabis: Hohe Wellen
Salzburger Landtag dagegen


Ausgangspunkt sei ein Antrag des Abgeordneten Michael Pock gewesen, der sich für eine Entkriminalisierung der Droge ausgesprochen hatte.

Das Thema Cannabis sollte vom Strafrecht ins Verwaltungsrecht verschoben und die Droge fürmedizinische Zwecke freigegeben werden. Dies sei aber vielen, vor allem bei den Junos, nicht weit genug gegangen.

 

NEOS-Chef Strolz ist skeptisch./APA
NEOS-Chef Strolz ist skeptisch./APA ©NEOS-Chef Strolz ist skeptisch./APA

Matthias Strolz skeptisch

Schließlich setzte sich die Forderung nach einer völligen Freigabe durch. Laut dem Bericht zeigte sich Strolz sehr skeptisch zu der Entscheidung, da ein derartiger Standpunkt in der Öffentlichkeit schwer zu argumentieren sei.

 

[poll id=”655″]

— Das Neue Österreich (@neos_eu) 27. Oktober 2014

ÖVP Salzburg gegen Legalisierung

Die Salzburger Konservativen zeigen sich in einer Aussendung über den Vorstoß der NEOS entsetzt: „Damit befinden sich die NEOS auf dem selben fehlgeleiteten Trip wie die Jungsozialisten und die Jungen Grünen“, kritisiert ÖVP-Jugendsprecherin GR Marlene Wörndl, die von den NEOS in der Stadt Salzburg eine klare Distanzierung von dem fragwürdigen Beschluss in Wien erwartet. Man erwarte sich eine klare Ansage aus Salzburg an die Parteikolleginnen und -kollegen in Wien, appelliert Wörndl an die NEOS.

 

(SALZBURG24/APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • News
  • Cannabis: NEOS für Legalisierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen