Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

BZÖ-Gorbach gesteht Fehler ein

Vizekanzler Gorbach glaubt an die Flexibilität des Wählers. Dieser würde nicht Wörter klauben, sagte Gorbach am Mittwoch zum Verbot der Bezeichnung "freiheitlich" auf den BZÖ-Werbeplakaten.

Er räumte allerdings auch ein, dass es „klug gewesen wäre, Vorsorge zu treffen, sich auch rechtlich abzusichern“.

In den vergangenen Monaten seien manche Dinge halt ziemlich schnell gegangen, bekannte der Vizekanzler am Rande der Eröffnung der Dornbirner Messe. Man habe geglaubt, dass es kein Problem sei auf den Plakaten auszudrücken, was man tun wolle: „nämlich freiheitlich agieren“. Die Wähler würden es aber schon verstehen, auch wenn „freiheitlich“ nicht mehr draufstehe, so der Vizekanzler. „Man wird mit mir freiheitlich identifizieren, und nichts anderes“, sagte Gorbach.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • BZÖ-Gorbach gesteht Fehler ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen