Bundestagswahl - Reaktionen aus Vorarlberg

Deutschland steht eine schwierige Regierungsbildung vor. Nach der Bundestagswahl haben weder Rot-Grün noch Schwarz-Gelb eine Mehrheit. Erste Reaktionen von Vorarlbergs Parteichefs liegen vor.

ÖVP-Sausgruber: Schwer zu analysieren
Das Abschneiden von CDU/CSU könne man schwer analysieren, so Landeshauptmann Herbert Sausgruber (ÖVP).

Das Ergebnis sei nicht so eindeutig wie von den Demoskopen erwartet. Man sehe immer wieder, dass die Voraussagen von Meinungsforschern am Wahltag nicht eintreffen, so Sausgruber gegenüber Radio Vorarlberg.

SPÖ-Sader: Große Koalition am logischsten
Wie der ORF berichtet meint SPÖ-Vorsitzende Elke Sader zur Regierungsbildung in Deutschland, dass in ihren Augen eine große Koalition das logischste wäre.

Grüne-Rauch: Respekt für deutsche Grüne
Zum Abschneiden der Grünen meint der Grüne Johannes Rauch im Radio Vorarlberg-Interview, “Respekt, trotz der nahen Konkurrenz einer neuen Partei von links ein gutes Abschneiden.”

Er habe nicht damit gerechnet, dass es so knapp wird.

FPÖ-Egger: Hoffen auf Umschwung
Dieter Egger hofft, dass eine Regierung kommt, die einen Umschwung bringt in Richtung Vertrauen und positive Stimmung in Deutschland. Das wäre für Österreich und Vorarlberg als Handelspartner enorm wichtig.

“Wir haben seit Jahrzehnten liberale Wurzeln und fühlen uns eigentlich der FDP sehr nahe. Ich denke für uns ist es ein gutes Zeichen, dass liberale Politik wieder eine Chance für die Zukunft” hat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bundestagswahl - Reaktionen aus Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen