Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bulldogs stellten sich der Herausforderung

Die Bulldogs stellten sich der ORF Ländle Auswahl
Die Bulldogs stellten sich der ORF Ländle Auswahl ©Michael Mäser
Am Donnerstag stellten sich die Eishockeyprofis der Bulldogs einer ganz besonderen Challenge.
ORF Eishockey Challenge Dornbirn

Dornbirn In der ORF Eishockey-Challenge standen sich dabei die Profis aus Dornbirn und ein ausgewähltes Team an Hobby-Eishockeycracks im Messestadion gegenüber. Der Spaß und vor allem der gute Zweck standen im Vordergrund, trotzdem wurde, gerade bei den Hobbycracks, um jeden Puck gekämpft. 

Top-Goalie Rasmus Rinne zwischen den Pfosten

Dabei hat der Coach der ORF Auswahl, Ländle Urgestein Karl Heinzle, seine Cracks bereits unter der Woche beim Training auf die große Challenge vorbereitet. Einen weiteren Vorteil hatten die Hobbyspieler dadurch, dass die Bulldogs Spieler jeweils nur mit drei Mann auf dem Eis standen, während die Herausforderer wie gewohnt mit fünf Feldspielern spielten. Für das Challenge Team trotzdem eine große Herausforderung, sind die Bulldogs doch mit Topnamen aufgefahren. Zwischen den Pfosten verteidigte Top-Goalie Rasmus Rinne und davor sorgten Olivier Magnan und Raphael Wolf für Ordnung. Im Sturm war beim EBEL Team Brock Trotter, Stefan Häußle, Radek Cip, Brodie Reid, Dominic Haberl, Brendan O’Donnell und Michael Parks aufgeboten. 

Alle Spieler mit Spaß dabei 

Auf der Gegenseite war der Ansturm groß und zahlreiche Eishockeyspieler wollten in die ORF Ländle Auswahl. Am Ende schafften es 23 Cracks ins Team von Karl Heinzle – auch zwei Damen der Lustenauer Bundesligamannschaft Wildcats verstärkten die Auswahl. Unterstützt von über 100 Eishockeyfans zeigte das Team um Kapitän Andreas Blum immer wieder gute Möglichkeiten und konnten so auch immer wieder gefährlich vor Rasmus Rinne auftreten. Am Ende leuchtete ein 11:6 für die Hausherren der Bulldugs von der Anzeigentafel des Messestadions, was der guten Stimmung in der Halle aber keinen Abbruch tat. Der Erlös des Abends von Runde 2.500 Euro kommt der Aktion „Licht ins Dunkel“ zugute und während es für die Bulldogs-Profis eine willkommene Abwechslung war, sind die Amateurspieler motiviert für eine Neuauflage im kommenden Jahr. MIMA

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Bulldogs stellten sich der Herausforderung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen