Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bulldogs-Pleite in letzter Sekunde

Rinne und Co. gingen auch heute als Verlierer vom Eis.
Rinne und Co. gingen auch heute als Verlierer vom Eis. ©GEPA
Der Dornbirner EC musste sich Red Bull Salzburg nach hartem Kampf aufgrund eines Treffers kurz vor Schluss mit 4:3 geschlagen geben.

Ausgerechnet gegen Salzburg wollten die Dornbirner Bulldogs nach nun bereits acht sieglosen Spielen endlich wieder zurück auf die Siegerstraße. Doch das Spiel begann alles andere als ideal – Schiechl (5.) und Huber (7.) sorgten früh für eine 2:0-Führung der Hausherren. In weiterer Folge verpassten es die Dornbirner trotz mehrerer Überzahl-Möglichkeiten den Anschlusstreffer zu erzielen – es ging mit dem verdienten 2:0 in die erste Pause.

Auch im zweiten Drittel waren die Salzburger das bessere Team. Nachdem in der 22. Minute noch die Stange den dritten Treffer verhinderte, sorgte Trattnig in der 24. Minute mit einem schönen Treffer für das 3:0. Die Partie schien schon jetzt entschieden. Doch die bis dato unsicher agierenden Bulldogs kamen nun besser ins Spiel und bereits in der 29. Minute durch Wolf zum Anschlusstreffer. Die Salzburger verloren durch diesen Gegentreffer nun etwas den Faden und die Bulldogs kamen nach überstandener Unterzahl in der 38. Minute sogar zum 3:2 durch Connelly.

Video/Game Report

Dornbirn kämpft bis zum Schluss

Im letzten Abschnitt vergab Broda gleich zu Beginn eine gute Möglichkeit zum Ausgleich. In weiterer Folge gab es Chancen auf beiden Seiten. Die Bulldogs kämpften beherzt und mit viel Einsatz um das 3:3, während die zuletzt so stark agierenden Salzburger alles andere als souverän agierten. Die beste Chance auf den Ausgleich vergab Häußle, der in Unterzahl auf Salzburg-Keeper Herzog zulief, jedoch an eben diesem scheiterte.

Kurz vor Spielende war Trotter nur mit einem Foul zu stoppen – es gab noch einmal ein Powerplay für die Bulldogs. Dieses Mal brachte die Überzahl auch einen Treffer mit sich: O’Donnell erzielte das verdiente 3:3. Doch das Spiel war noch nicht zu Ende und das Glück nicht auf Seiten der Bulldogs, denn Duncan sorgte praktisch im Gegenzug mit etwas Glück für den 4:3-Endstand. Die Bulldogs wurden für die gute Leistung ab der Mitte des Spiels nicht belohnt und kassierten die neunte Niederlage in Folge.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Bulldogs-Pleite in letzter Sekunde
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen