Bulldogs mussten sich in Graz geschlagen geben

Graz/Dornbirn. Dem ATSE Graz gelang der Ausgleich in der “best-of-five”-Halbfinalserie gegen Dornbirn. Die hagn_leone Bulldogs mussten sich in der Steiermark knapp mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Der Beginn der zweiten Halbfinalpartie glich der ersten Auflage vom vergangenen Samstag. Erneut fanden die Grazer besser ins Spiel, konnten durch Franz Wilfan (2.) in Minute zwei zum 1:0 anschreiben. Nach einem schönen Spielzug von Christian Ban roch dann Mickey Elick (10.) Lunte, netzte zum Ausgleich ein. Im weiteren Spielverlauf stand Bulldogs-Goalie Hannes Enzenhofer im Zentrum des Geschehens, hielt das Unentschieden lange Zeit fest.

Thomas Auer (21.) verpasste unmittelbar nach dem ersten Seitenwechsel die mögliche Führung der Vorarlberger. Ales Sila, der slowenische Keeper der Grazer, wurde von Mickey Elick und Co. ordentlich unter Beschuss genommen. In einer doppelten numerischen Überzahl der Bulldogs “hexte” Sila im Kasten der Hausherren. Als effizientere Mannschaft gelang den Eggenbergern die erneute Führung. Ron Pasco (30./PP2) verbuchte das 2:1 in einer weiteren 5:3-Gelegenheit.

Als im Schlussdrittel erneut zwei Grazer gleichzeitig in der Kühlbox saßen, bissen die Bulldogs zu. Thomas Auer (42./PP2) verpasste der Partie den erneuten Ausgleich. Die Grazer vergaben einen Penalty durch Andreas Kleinheinz (44.), was gleichzeitig ein dramatisches Finish lancierte. Die Entscheidung im ausgeglichenen Spiel wurde nach einer torlosen zehnminütigen Verlängerung ins Penaltyschießen vertagt. Ron Pasco (PS) sorgte mit dem entscheidenden Penalty für Jubelstimmung der Grazer über den Ausgleich in der “best-of-five”-Serie.

Quelle: Presseaussendung Dornbirn Bulldogs

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Bulldogs mussten sich in Graz geschlagen geben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen