AA

Buchhalterin zweigte 68.000 Euro ab: Haft auf Bewährung

Feldkirch - Die 27-Jährige ließ die Geld­beträge auf ihr eigenes Konto fließen. Das simple Tatmotiv: Kaufsucht.

Die 27-Jährige hatte bereits während des Ermittlungsverfahrens alles zugegeben. Am Montag bestätigte sie ihr umfassendes Geständnis vor dem Landesgericht in Feldkirch. Demnach hatte sie als Buchhalterin eines Wolfurter Unternehmens über vier Jahre hinweg Geldbeträge für sich abgezweigt. Als sie im vergangenen Jahr aufflog, hatte sie bereits einen Deliktsbetrag von 68.000 Euro in die eigenen Taschen fließen lassen – das Geld überwies sie sich mit Erlagscheinen, auf die sie ihre eigene Kontonummer geschrieben hatte, sowie mittels TAN-Briefen. Offenbar versagte das Vier-Augen-Prinzip in der Buchhaltungsabteilung des Wolfurter Unternehmens. „Die Kollegen haben die Überweisungen unterschrieben, ohne sie genau anzuschauen“, so die Angeklagte.

Kleidung und Schmuck gekauft

Als Tatmotiv gab die 27-Jährige Kaufsucht an: „Ich habe das ganze Geld für Schuhe, Kleidung und Schmuck ausgegeben“. Heute verfüge sie über keine Kreditkarte mehr und tätige gewisse Einkäufe nur mehr mit ihrem Freund, so die junge Frau, die sich wegen ihrer Kaufsucht auch in psychotherapeutische Behandlung begab. Mehr als die Hälfte des Schadens hat die 27-Jährige wieder gut gemacht, 31.000 Euro muss sie noch zurückzahlen. Der Prozess ging mit einem Schuldspruch wegen Untreue und gewerbsmäßigen Betruges zu Ende. Das Urteil – zwei Jahre bedingte Haft – nahm die Buchhalterin an. Als mildernd wertete der Schöffensenat das lückenlose Geständnis und die Schadenswiedergutmachung. „Begehen Sie in den nächsten drei Jahren wieder Eigentumsdelikte, werden sie sitzen“, warnte Richter Peter Mück zum Abschluss der Verhandlung. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Buchhalterin zweigte 68.000 Euro ab: Haft auf Bewährung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen