AA

BTV-Strategie „Investieren statt spekulieren“ half

©VOL Live
Wolfurt - "Investieren statt spekulieren" – unter diesem Titel präsentierte die BTV 3 Banken Gruppe in der heutigen Pressekonferenz in Wolfurt ihre positive Bilanz. Denn diese Strategie erwies sich laut Vorstandssprecher Peter Gaugg gerade im Krisenjahr 2008 als goldrichtig.

„Ja, die Weltwirtschaftskrise ist da. Und es ist eine der größten aller Zeiten. Profitgier, Gewinnmaximierung und Machtstreben waren die Auslöser.” Peter Gaugg, BTV-Vorstandssprecher, und Mag. Matthias Moncher, Mitglied des BTV-Vorstands, stellen den „Werthaltungen, die die Wirtschaft zunehmend präg(t)en”, kein gutes Zeugnis aus. In der derzeitigen Krise sehen sie demnach auch eine Chance: die Chance, „vermeintlich unwirtschaftlichen Werten zur Renaissance zu verhelfen – Werten wie Vertrauen, Verantwortungsbewusstsein und Nachhaltigkeit.”

Krisenfeste Strategie führt zum drittbesten Ergebnis

„Unsere Strategie ist seit jeher so angelegt, dass wir Krisen überstehen. Unseren Betrieben geht es gut”, versicherte Gaugg im VOL Live-Interview. Mit einem Konzernjahresüberschuss von 50 Mio. € schreibt die BTV das drittbeste Ergebnis in 104 Geschäftsjahren. Nie zuvor erzielte das Unternehmen eine derart hohe Eigenmitteldotation: 35 Mio. € . Die Eigenmittel stiegen auf insgesamt 670 Mio. €, womit die BTV das gesetzliche Erfordernis um mehr als 200 Mio. € übererfüllt.

Durch Vertrauen wachsen

Menschen aus Tirol, Vorarlberg, dem benachbarten Ausland, sowie Wien, vertrauen der BTV und deren konservativem Geschäftsmodell. Mit ihrem Credo „Geld ist etwas Wertvolles” erlebt die Regionalbank seit Jahren eine Renaissance. 2008 verzeichnete das Unternehmen überdurchschnittliche Einlagenzuwächse, die Spareinlagen stiegen um mehr als 10 Prozent. „Kreditklemme gibt es bei uns keine”, hält der BTV Vorstand fest. „Die Finanzmarktkrise zeigt, dass eine enge Beziehung zwischen Kunde und Kreditgeber bares Geld wert ist. Vertrauen ist die Basis, und die entsteht vor allem durch langjährige Zusammenarbeit”, geben Gaugg und Moncher zu bedenken.

Vor Ort investieren

„Wir konzentrieren uns seit eh und je auf gesundes Wachstum”, hält der BTV Vorstand fest. 2008 eröffnete die Bank neue Standorte in München, Stuttgart und Telfs. Den Personalstand stockte die BTV, deren Marktgebiet sich von Wien bis in die Ostschweiz und von Baden-Württemberg bis in den Veneto erstreckt, um 30 Mitarbeiter auf. „Jetzt in dieser Phase wird es einen Personalstopp geben, das heißt, die nächsten zwei Jahre werden wir den Personalstand halten, trotzdem werden wir aber jedes Jahr zwischen 40 und 60 neue Mitarbeiter aufnehmen”, berichtet Gaugg.

BTV-Vorstandssprecher Peter Gaugg zur Bilanz:

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

 Quelle: VOL Live/ Anneliese Penzendorfer

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wolfurt
  • BTV-Strategie „Investieren statt spekulieren“ half
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen