Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brutaler Überfall auf Ehepaar in Baden: 19 Jahre wegen Mordversuch

Das Gericht in Wiener Neustadt fällte Urteile gegen das Trio, das ein älteres Ehepaar überfallen hatte
Das Gericht in Wiener Neustadt fällte Urteile gegen das Trio, das ein älteres Ehepaar überfallen hatte ©APA (Sujet)
Die Urteile gegen ein Trio aus Serbien, das im Jänner 2012 ein älteres Ehepaar im Bezirk Baden überfiel und schwer verletzte, stehen fest: 19 Jahre Haft wegen Mordversuchs, zweieinhalb Jahre wegen Einbruchsdiebstahls und neun Jahre Haft wegen schweren Raubes.
Verhandlung vertagt
Prozessbeginn in Wr Neustadt
Prozess steht bevor
Der brutale Überfall

So lauteten die differenzierten Urteile, die am Freitagnachmittag ein Geschworenensenat am Landesgericht Wiener Neustadt über drei Serben (Jahrgänge 1970 und 1971) fällte. Das Trio hatte im Jänner 2012 ein betagtes Ehepaar in dessen Wohnhaus in Oeynhausen (Bezirk Baden) überfallen und schwer misshandelt. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

Reaktionen auf die Urteile

Der Erst- und der wegen schweren Raubes als Beitragstäter zu neun Jahren verurteilte Drittangeklagte legten Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung ein. Der Zweitangeklagte, der wegen Einbruchs und mit Waffen begangenen Diebstahls zweieinhalb Jahre Freiheitsstrafe erhielt, verzichtete auf Rechtsmittel. Die Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab.

Trio war geständig

Das Trio, das drei Monate nach der Tat in Wien festgenommen worden war, legte zu Verhandlungsbeginn am 19. Februar vor Gericht ein Tatsachengeständnis ab. Drahtzieher und Haupttäter soll aber ein flüchtiger Landsmann mit dem Namen “Rajo” gewesen sein.

Aus finanziellen Nöten habe man bei dem Coup mitgemacht, hieß es. Laut dem unbekannten “Rajo” war anzunehmen, dass der 76-jährige Niederösterreicher als Spielautomatenbetreiber ein Vermögen besitze und 800.000 Euro im Safe haben dürfte.

Die Schreckenstat im Bezirk Baden

Das Haus in Oeynhausen im Bezirk Baden wurde ausspioniert, und als am 24. Jänner 2012 die Lichter erloschen, drangen der Erstangeklagte und “Rajo” durch ein Kellerfenster ein, während der Zweit- und Drittangeklagte als Aufpasser fungieren und die Beute abtransportieren sollten.

Das Ehepaar hatte sich bereits zu Bett begeben. Der Hausbesitzer wurde jedoch munter und nahm eine Gaspistole an sich, mit der er auch noch drei Schüsse abgeben konnte, obwohl “Rajo” mit einer mitgebrachten Stahlrute sofort zuschlug und auf ihn einstach. Das Martyrium hatte erst ein Ende, als er sich tot stellte.

Schuldspruch wegen versuchten Mordes

Nach Angaben des Erstangeklagten sei “Rajo” zielstrebig ins Schlafzimmer gegangen und habe zugeschlagen: “Als ich so viel Blut gesehen habe, hab’ ich Angst gehabt, dass der alte Mann das nicht überlebt.” Der Geschworenensenat nahm jedoch die Verantwortung des Erstangeklagten nicht für bare Münze, sah in ihm vielmehr den Haupttäter, daher der Schuldspruch wegen versuchten Mordes.

Die – wenige Monate nach dem Überfall an einem Herzinfarkt verstorbene – Ehefrau (77) ist laut Anklage mit einem Elektroschocker malträtiert, gefesselt und geknebelt worden. Danach verließen die Täter fluchtartig und nur mit geringer Beute – knapp 1.700 Euro, eine Uhr und eine Armkette – das Einfamilienhaus im Bezirk Baden.

(apa/red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Brutaler Überfall auf Ehepaar in Baden: 19 Jahre wegen Mordversuch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen