Brutale Vergewaltigung in Gaißau: Junge Harderin schwer verletzt

Vor diesem Haus ereignete sich das schreckliche Verbrechen.
Vor diesem Haus ereignete sich das schreckliche Verbrechen. ©VOL.AT/Pletsch
Gaißau. Die Polizei fahndet nach einem Vergewaltiger, der am vergangenen Wochenende in Gaißau eine junge Frau schwerst verletzt und vergewaltigt hat. Das gab das Landeskriminalamt am Dienstag auf einer Pressekonferenz bekannt.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag in den frühen Morgenstunden: Eine 20-jährige Harderin wurde nach einer Großveranstaltung in Gaißau von einem Unbekannten vergewaltigt. Die junge Frau erlitt dabei schwere Verletzungen im Gesicht sowie im Unterleibsbereich und musste im Krankenhaus notoperiert werden. Die Polizei bat Zeugen des Vorfalls, sich zu melden.

Stefan Schlosser vom LKA im Interview

Erst nach einer Stunde entdeckt

Laut Zeugenaussagen hatte die junge Frau das Georgsfest in Gaißau gegen 3:00 Uhr mit einem unbekannten Mann verlassen. Die Tat wurde zwischen 3:15 Uhr und 3:30 Uhr in nur 300 Metern Entfernung des Festes vor dem Eingang eines unbeleuchteten und unbewohnten Hauses in der Riedgasse begangen. Dort wurde die Schwerverletzte nach über einer Stunde gegen 4:30 Uhr von einer Nachbarin entdeckt, die ein Geräusch gehört hatte.

Ob es sich bei dem unbekannten Begleiter des Opfers um den Täter handelt, konnte die Polizei jedoch nicht mit Sicherheit sagen. Genauso gut könnten sich die beiden nach dem Fest getrennt haben, sagte der stellvertretende Leiter des Landeskriminalamtes, Stefan Schlosser. In diesem Fall hätte der Täter der 20-Jährigen auf dem Nachhauseweg aufgelauert.

Der Tatort

Vage Beschreibung des möglichen Täters

Die Polizei Höchst sei zwar rasch an Ort und Stelle gewesen und habe erste Fahndungsschritte eingeleitet, vom Täter fehlte aber jede Spur, erklärte der stellvertretende Leiter des Ermittlungsbereichs Sexualdelikte, Alexander Wachter.

Allerdings gibt es bereits eine Beschreibung des mutmaßlichen Täters. Zwei Zeugen hätten einen unbekannten Mann gegen 3.15 Uhr in der Nähe des Tatortes gesehen. Laut ihren Aussagen handelte es sich um einen etwa 1,70 bis 1,80 Meter großen 20-jährigen Mann mit normaler Statur und leichtem Bauchansatz. Sie hätten beobachtet, wie der Unbekannte in Richtung Wohngebiet Gaißau davongelaufen sei.

Zahlreiche Spuren am Tatort

“Bei dem Mann handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Täter”, betonte der stellvertretende Leiter des Vorarlberger Landeskriminalamts, Stefan Schlosser. Aufgrund des rekonstruierten Tatablaufs dürfte er an der Kleidung Blutspuren und Verletzungen am Körper gehabt haben.

Das Landeskriminalamt und die Polizeiinspektion schöpften derzeit alle kriminaltechnischen Mittel aus. Auch am Tatort seien viele Spuren gesichert worden, sie werden nun ausgewertet. “Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat man auch DNA-Spuren des Täters gefunden”, gab Wachter bekannt. Der Weg, auf welchem der mutmaßliche Vergewaltiger den Tatort verlassen habe, sei mit Polizeihunden abgesucht worden. Zudem habe man sämtliche Anrainer befragt.

Zeugenaufruf

Die Polizei bat deshalb Zeugen des Vorfalls oder Personen, die eine verdächtige Person im Umkreis des Tatortes gesehen haben, sich beim Landeskriminalamt Vorarlberg oder bei der Polizeiinspektion Höchst zu melden. Da Gaißau sich in der Nähe der Schweizer Grenze befindet und das Georgsfest auch Schweizer und deutsche Besucher in den Ort lockt, sei man auch mit der Polizei der beiden Nachbarländer in Kontakt getreten.

Opfer noch nicht einvernommen

Das Opfer selbst war laut Polizei zunächst nicht einvernahmefähig, aber ansprechbar und in stabilem Zustand. Wann die Frau einvernommen werden kann, ist unklar. Man sei mit den Ärzten in Kontakt.

Veranstalter reagieren bestürzt

Die Veranstalter des Fests bedauern den Vorfall zutiefst, hieß es in einer Aussendung. Man habe versucht, mit 20 Security-Mitarbeitern auf dem Festgelände sowie den Parkplätzen und in den Shuttle-Bussen für Sicherheit zu sorgen. Man betont aber, dass der furchtbare Vorfall “außerhalb des Festgeländes passiert ist”. Dennoch sei man als Veranstalter sehr daran interessiert, dass dieser Fall schnell und lückenlos aufgeklärt werde. (red/APA)

Dieses Forum wird moderiert: Kommentare zu diesem Thema werden ausschließlich nach Kontrolle durch die Redaktion freigeschalten.

Personenbeschreibung

  • etwa 20 Jahre alt, männlich
  • normale Statur, leichter Bauchansatz
  • 170-180 cm groß
  • kurze Haare
  • sportliche Schuhe
  • kein Bart

Der Gesuchte könnte Blut an der Kleidung oder Verletzungen am Körper haben und ging laut Zeugen in nord-östliche Richtung davon.

[googlemaps]

Liveticker von der Pressekonferenz

Brutale Vergewaltigung: PK live

Hier geschah die Vergewaltigung
14:14 | VOL Redaktion

Die Pressekonferenz ist beendet.
14:13 | VOL Redaktion

Weiters bittet die Polizei Zeugen sich beim Landeskriminalamt unter 059133-80-3333 oder bei jeder Polizeidienststelle zu melden.
14:12 | VOL Redaktion

Die Ermittlungen wurden auch auf die Schweiz und Deutschland ausgeweitet. Die Polizei erhofft sich durch weitere Befragungen weitere Erkenntnisse.
14:10 | VOL Redaktion

Ob auch DNA Spuren des Täters gesichert werden konnten, wird noch ausgewertet.
14:09 | VOL Redaktion

Aus Opferschutzgründen wird keine Auskunft darüber erteilt wo die Frau momentan behandelt wird.
14:09 | VOL Redaktion

Zum Zustand des Opfers: Das Opfer ist zwar ansprechbar und in stabilem Zustand, ist aber derzeit noch nicht einvernahmefähig.
14:08 | VOL Redaktion

Am darauffolgenden Tag wurde das Gebiet mit Polizeihunden abgesucht, sowie sämtliche Anrainer und Zeugen befragt. Insgesamt wurden so über 50 Personen einvernommen.
14:07 | VOL Redaktion

Es konnte etliche Spuren am Tatort gesichert werden.
14:07 | VOL Redaktion

Nach der Alarmierung der Einsatzkräfte wurde unmittelbar eine Fahndung eingeleitet.
14:07 | VOL Redaktion

Laut Auskunft der Zeugen ging der Mann in nord-östliche Richtung, ins Wohngebiet Gaissau
14:06 | VOL Redaktion

Der Mann könnte Blut an der Kleidung haben oder Verletzungen aufweisen.
14:06 | VOL Redaktion

Männlich, ca. 20 Jahre alt, normale Statur, Bauchansatz. ca. 170-180cm groß, kurze Haare, sportliche Schuhe, kein Bart.
14:05 | VOL Redaktion

Personsbeschreibung des Unbekannten:
14:05 | VOL Redaktion

Zeugen haben in der Nähe des Tatortes einen unbekannten Mann wahrgenommen, der möglicherweise der Täter sein könnte.
14:05 | VOL Redaktion

Das Opfer hat schwere Verletzungen im Genitalbereich und Gesicht erlitten und musste notoperiert werden.
14:04 | VOL Redaktion

Das Opfer wurde gegen 04:30 Uhr von einer Anrainerin gefunden, die aufgrund eines Geräusches nachgesehen hat. Die Frau alarmierte die Einsatzkräfte und leistete Erste Hilfe
14:03 | VOL Redaktion

Die Tat passierte vor einem unbeleuchteten unbewohnten Haus in der Riedgasse in Gaissau
14:03 | VOL Redaktion

Die junge Frau hat nach bisherigen Informationen gegen 03:00 Uhr das Fest mit einem unbekannten Mann verlassen.
14:02 | VOL Redaktion

Der Tatzeitraum ist nach bisherigem Erkenntnisstand zwischen 03:15 Uhr und 03:30 Uhr
14:02 | VOL Redaktion

Bei dem Opfer handelt es sich um eine 20-jährige Frau.
14:02 | VOL Redaktion

Wie bereits berichtet passierte die Vergewaltigung in der Nacht auf Sonntag in Gaissau
13:55 | VOL Redaktion

Zum Fall berichten werden der stellvertretende Leiter des LKA Stefan Schlosser, sowie der stellvertretende Leiter des Bereichs Sexualdelikte Alexander Wachter
13:55 | VOL Redaktion

In Kürze beginnt die Pressekonferenz. Die Interesse der Medien ist hoch.

Pk. Vergewaltigung
12:46 | VOL Redaktion

Wir berichten ab 14 Uhr live von der PK zu der brutalen Vergewaltigung in Gaißau.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gaißau
  • Brutale Vergewaltigung in Gaißau: Junge Harderin schwer verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen