Bruch und Pfefferkorn im Konzert

Dirigent Nikolaus Pfefferkorn stellt sich beim Kirchenkonzert als Komponist vor.
Dirigent Nikolaus Pfefferkorn stellt sich beim Kirchenkonzert als Komponist vor. ©Harald Hronek

Städtisches Orchester Bludenz konzertiert am Samstag, 9. April in der Kreuzkirche.

(amp) Das Städtische Orchester Bludenz setzt sich aus Musiklehrern und engagierten Laienmusikern zusammen. Einmal im Jahr hat das Orchester seinen großen Auftritt. War es im vergangenen Jahr ein vielbeachtetes Tangokonzert mit Tanzeinlagen im Stadtsaal, so widmet man sich in diesem Jahr der sakralen Musik und hat als Aufführungsort zur Passionszeit die Heilig Kreuzkirche gewählt. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei sehr unterschiedliche Werke. Dirigent Nikolaus Pfefferkorn hat mit seinem Orchester Max Bruchs berührendes “Kol Nidrei” – Cellokonzert vorbereitet und dazu den jungen Kian Soltani aus Bregenz für den Solopart gewinnen können. Soltani wird im kommenden Herbst Solist im Wiener Konzertvereinssaal sein und gilt international als Ausnahmetalent. Er studiert derzeit an der Musikhochschule in Basel.

Uraufführung
Mit dem Deutschen Requiem stellt sich Nikolaus Pfefferkorn als Komponist vor. Das Werk entstand 1999 und ist in sieben Abschnitte gegliedert.
Bei der Uraufführung der sich tonal und textlich an Brahms anlehnenden Vertonung übernimmt der Kirchenchor Nüziders, verstärkt durch einen Projektchor den anspruchsvollen Chorpart. Für die Einstudierung zeichnet Annelotte Aichbauer verantwortlich. Solistisch ist Pfefferkorns Tochter Isabel als Mezzosopranistin im Einsatz. Isabel ist mehrfache Preisträgerin bei “Prima la Musica” und des “Liechtensteinischen Musikwettbewerbs” und war Studentin der Hochbegabtenklasse am Landeskonservatorium. Konzertbeginn: Samstag, 9. April 20 Uhr.

Kreuzkirche,Bludenz, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Bruch und Pfefferkorn im Konzert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen