Brownies für einen süßen Herbsttag

Brownies versüßen die Zeit, bis es mit der Weihnachtsbäckerei losgeht.
Brownies versüßen die Zeit, bis es mit der Weihnachtsbäckerei losgeht. ©Laurence Feider
Die Kuchen-Klassiker aus Amerika sind einfach und schnell gemacht.
Brownies

Dornbirn. Kinderseite. Wer kennt sie nicht, die kleinen, rechteckigen Schokoladenkuchen? Brownies sind schnell gemacht und versüßen die Zeit, bis es mit der Weihnachtsbäckerei so richtig losgeht. Ihren Ursprung haben sie in den USA. Um ihre „Erfindung“ gibt es viele Geschichten– die meist erzählte Legende ist, dass ein Koch versehentlich geschmolzene Schokolade in den Keksteig gerührt hat. Dann gibt es noch den Bäcker, der nicht genug Mehl hatte. Oft erzählt wird auch die Geschichte der Hausfrau Mildred Brown Schrumpf aus Maine (USA), die das Backpulver vergessen hatte und den zu flachen Schokoladenkuchen einfach in Quadrate schnitt.

Fakt ist, dass Brownies zu den beliebtesten Schokokuchen gehören. In den USA ist ihnen sogar ein ganzer Tag gewidmet – der „National Brownie Day“, der jedes Jahr am 8. Dezember gefeiert wird.

Viele Varianten

Hergestellt werden Brownies aus einem Rührteig mit wenig Mehl und Kakaopulver, der dann auf einem Backblech oder einer (rechteckigen) Form gebacken wird. Wer es etwas schokoladiger mag, fügt zusätzlich zerkleinerte Schokolade hinzu. Brownies gibt es längst in unzähligen Varianten. Sehr beliebt ist der Brownie mit Wal- oder Pekannüssen.

Brownies mit Walnüssen und Cranberries

Zutaten:

200g dunkle Schokolade

125g Butter

100g Zucker weiß

50g brauner Zucker

3 Eier

125g Mehl

3 EL Kakao

1 Prise Salz

100g Walnüsse (grob gehackt)

100g Cranberries

Vanillezucker

 

Rezept:

Zu Beginn heizt man den Ofen auf 170 Grad Umluft vor. Anschließend bricht man die Schokolade in kleine Stücke. Die Butter wird gemeinsam mit der Schokolade erhitzt. Dies kann man entweder in einem Wasserbad, bei geringer Hitze in einem Topf oder in der Mikrowelle machen. Die Schokoladen-Butter von der Hitzequelle entfernen und mit einem Schneebesen glatt rühren. Nun rührt man den Zucker ein. Nach und nach werden die Eier hinzugefügt und alles wird gut verrührt. Jetzt kommen Mehl, Salz und Kakao hinzu und alles wird vorsichtig vermischt. Zum Schluss werden die grob gehackten Walnüsse und die Cranberries untergerührt. Die Schokomasse wird nun in eine mit Backpapier ausgelegte quadratische Backform für Brownies (Maße ca. 25 x 25 cm) eingefüllt. Anschließend werden die Brownies rund 20 Minuten lang bei 170 Grad gebacken. Die Backzeit ist ein wichtiger Faktor für die richtige Konsistenz, diese hängt allerdings stark vom Ofen ab. Lieber einmal zu oft die Stäbchen-Probe machen, als zu trockene Brownies aus dem Ofen zu holen.

Die Brownies lässt man nun rund eine Stunde in der Form auskühlen, anschließend zieht man sie mit Hilfe des Backpapiers aus der Form und lässt sie vollständig auskühlen. Erst dann in kleine Stücke schneiden. Die Brownies halten luftdicht verpackt (Plastikdose etc.) einige Tage bei Zimmertemperatur und gut verpackt rund eine Woche im Kühlschrank.

(Jugendreporterin Marie-Amélie Kanonier, 15 Jahre, aus Dornbirn.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Brownies für einen süßen Herbsttag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen