AA

Bürgerbeteiligung zum Theama „Entwicklung der Innenstadt“ startet

Entwicklungsleitbild Innenstadt. Der vorläufige Zeitplan des Bürgerbeteiligungsprozesses im Überblick.
Entwicklungsleitbild Innenstadt. Der vorläufige Zeitplan des Bürgerbeteiligungsprozesses im Überblick.
Neben der Verlegung L 190 und dem Gesundheitskonzept wird nun die Entwicklung der Innenstadt zum Schwerpunkt der Stadtentwicklung.

Großer Wert wird auf die Beteiligung und Miteinbeziehung der Bludenzer Bevölkerung gelegt. Am Montag, 9. November, um 19.30 Uhr besteht im Stadtsaal erstmals die Möglichkeit, an der Innenstadt-Entwicklung teilzunehmen und sich für die aktive Mitarbeit anzumelden.

Bürgerbeteiligung

Ein weiterer Teil des Stadtentwicklungskonzeptes Bludenz ist im heurigen Sommer angegangen worden. Mit dem Entwicklungsleitbild Innenstadt wird wohl einer der wichtigsten Bereiche der Stadt Bludenz genau unter die Lupe genommen. „Wir haben in der jüngsten Vergangenheit gute Erfahrungen mit den Bürgerbeteiligungen gemacht, deshalb werden wir diesen Weg auch für die Innenstadt einschlagen“, kündigt Bürgermeister Mandi Katzenmayer einen weiteren Bürgerbeteiligungsprozess als Vorgehensweise an.

Probleme erkennbar

Seit ihrer Gründung hat die Stadt Bludenz als Mittelpunkt der fünf Täler eine Funktion als Handels-, Verwaltungs- und Dienstleistungszentrum. Die Probleme der vergangenen Jahre sind aber deutlich erkennbar. Einige alteingesessene Handelsunternehmen sind geschlossen, andere an die Peripherie bzw. Nachbargemeinden abgewandert. Gleichzeitig sind neue Wohn- und Büroflächen geschaffen worden, die die Wohn- und Dienstleistungsfunktion der Innenstadt stärken. Dennoch ist bei vielen Immobilien ein Investitionsstau erkennbar. Potenzielle Mieter sind nur sehr schwer zu gewinnen. Einige wichtige strategische Grundstücke liegen brach. Die Initiativen der Stadt Bludenz werden oft sehr kritisch beurteilt. Andererseits wird die Stadt für die schleppende Entwicklung zumindest mitverantwortlich gemacht. Allfällige Pläne der Privateigentümer für ihre Immobilien sind wiederum vielfach unbekannt. Mit dem Entwicklungsleitbild Innenstadt sollen nun alle Interessensgruppen angesprochen werden. Gemeinsam soll mit der Bevölkerung unter Mitwirkung aller Betroffenen dieses Entwicklungsleitbild als Teilkonzept des Stadtentwicklungskonzeptes erstellt werden.

Prozessbegleitung

Dafür wurde eine professionelle Prozessbegleitung engagiert. Wie schon beim Gesundheitsprojekt wird diese Aufgabe Dr. Helmut Bechter übernehmen. Wichtig ist der Stadt Bludenz, dass das Projektgebiet über die historische Altstadt hinausreicht. Viel mehr könnte man das Projektgebiet als einen 400 bis 500 Meter umfassenden Kreis um den Nepomukbrunnen sehen. Die Stadt Bludenz glaubt dadurch eine Aufwertung, eine Neuausrichtung und somit eine Profilierung der Innenstadt umsetzen zu können. Die weitere Entwicklung der Multifunktionalität der Innenstadt ist mit einer der Bestandteile dieses Entwicklungsleitbildes. Die Aktivierung all derjenigen, die einen Beitrag zur Aufwertung der Innenstadt leisten können, soll erreicht werden. Gleichzeitig will man durch das Entwicklungsleitbild Innenstadt Erleichterungen der Rahmenbedingungen für jene, die aktiv werden wollen, schaffen. Ein permanenter Dialog und permanente Kooperation zwischen allen Beteiligten ist eines der wichtigsten Ziele. Durch die gezielte Ansprache sollen die Interessensgruppen zur Mitarbeit gewonnen werden.

Anmeldung

Darüber hinaus wird aber auch durch die breite Information der Bevölkerung jeder einzelne zur Teilnahme an diesem beteiligungsorientierten Prozess eingeladen. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung für den Auftaktabend gebeten (Tel. 05552 63621-258 oder persönlich im Stadtmarketingbüro im Bludenzer Rathaus).

Großer Wert wird auf die Beteiligung und Miteinbeziehung der Bludenzer Bevölkerung gelegt. Am Montag, 9. November, um 19.30 Uhr besteht im Stadtsaal erstmals die Möglichkeit, an der Innenstadt-Entwicklung teilzunehmen und sich für die aktive Mitarbeit anzumelden.

Bürgerbeteiligung

Ein weiterer Teil des Stadtentwicklungskonzeptes Bludenz ist im heurigen Sommer angegangen worden. Mit dem Entwicklungsleitbild Innenstadt wird wohl einer der wichtigsten Bereiche der Stadt Bludenz genau unter die Lupe genommen. „Wir haben in der jüngsten Vergangenheit gute Erfahrungen mit den Bürgerbeteiligungen gemacht, deshalb werden wir diesen Weg auch für die Innenstadt einschlagen“, kündigt Bürgermeister Mandi Katzenmayer einen weiteren Bürgerbeteiligungsprozess als Vorgehensweise an.

Probleme erkennbar

Seit ihrer Gründung hat die Stadt Bludenz als Mittelpunkt der fünf Täler eine Funktion als Handels-, Verwaltungs- und Dienstleistungszentrum. Die Probleme der vergangenen Jahre sind aber deutlich erkennbar. Einige alteingesessene Handelsunternehmen sind geschlossen, andere an die Peripherie bzw. Nachbargemeinden abgewandert. Gleichzeitig sind neue Wohn- und Büroflächen geschaffen worden, die die Wohn- und Dienstleistungsfunktion der Innenstadt stärken. Dennoch ist bei vielen Immobilien ein Investitionsstau erkennbar. Potenzielle Mieter sind nur sehr schwer zu gewinnen. Einige wichtige strategische Grundstücke liegen brach. Die Initiativen der Stadt Bludenz werden oft sehr kritisch beurteilt. Andererseits wird die Stadt für die schleppende Entwicklung zumindest mitverantwortlich gemacht. Allfällige Pläne der Privateigentümer für ihre Immobilien sind wiederum vielfach unbekannt. Mit dem Entwicklungsleitbild Innenstadt sollen nun alle Interessensgruppen angesprochen werden. Gemeinsam soll mit der Bevölkerung unter Mitwirkung aller Betroffenen dieses Entwicklungsleitbild als Teilkonzept des Stadtentwicklungskonzeptes erstellt werden.

Prozessbegleitung

Dafür wurde eine professionelle Prozessbegleitung engagiert. Wie schon beim Gesundheitsprojekt wird diese Aufgabe Dr. Helmut Bechter übernehmen. Wichtig ist der Stadt Bludenz, dass das Projektgebiet über die historische Altstadt hinausreicht. Viel mehr könnte man das Projektgebiet als einen 400 bis 500 Meter umfassenden Kreis um den Nepomukbrunnen sehen. Die Stadt Bludenz glaubt dadurch eine Aufwertung, eine Neuausrichtung und somit eine Profilierung der Innenstadt umsetzen zu können. Die weitere Entwicklung der Multifunktionalität der Innenstadt ist mit einer der Bestandteile dieses Entwicklungsleitbildes. Die Aktivierung all derjenigen, die einen Beitrag zur Aufwertung der Innenstadt leisten können, soll erreicht werden. Gleichzeitig will man durch das Entwicklungsleitbild Innenstadt Erleichterungen der Rahmenbedingungen für jene, die aktiv werden wollen, schaffen. Ein permanenter Dialog und permanente Kooperation zwischen allen Beteiligten ist eines der wichtigsten Ziele. Durch die gezielte Ansprache sollen die Interessensgruppen zur Mitarbeit gewonnen werden.

Anmeldung

Darüber hinaus wird aber auch durch die breite Information der Bevölkerung jeder einzelne zur Teilnahme an diesem beteiligungsorientierten Prozess eingeladen. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung für den Auftaktabend gebeten (Tel. 05552 63621-258 oder persönlich im Stadtmarketingbüro im Bludenzer Rathaus).

 

Quelle: Joachim Schwald

Bludenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde UGC
  • Bürgerbeteiligung zum Theama „Entwicklung der Innenstadt“ startet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen