AA

Bregenzerwälder Jugendräume „aufgemöbelt“

Sarah und Natalie freuen sich über ihr "neues" Kuschelsofa
Sarah und Natalie freuen sich über ihr "neues" Kuschelsofa ©OJB
Die offene Jugendarbeit Bregenzerwald lässt mit einem neuen, innovativen Projekt aufhorchen.


Egg. Um das Angebot der offenen Jugendarbeit für junge Leute im Bregenzerwald auszubauen, wurden im Rahmen von „Re-wold-ed“ drei Wälder Jugendräume im wahrsten Sinne des Wortes „aufgemöbelt“. Als Partner stellte sich „carla“, das soziale Integrationsunternehmen der Caritas Vorarlberg mit ihrem breiten Second-Hand Angebot zur Verfügung.

Aktive Jugendarbeit

„Wir wollen die Jugendarbeit im Bregenzerwald weiter vorantreiben, daher brauchen wir neue Angebote. Dazu gehört auch, den Jugendlichen entsprechende Räume – auch für die Nutzung während des Tages – zur Verfügung zu stellen“, betont die Initiatorin Agnes Hollenstein von der OJB. Gleichzeitig müsse sparsam gewirtschaftet und vor allem auch etwas zur Erhaltung der Umwelt getan werden. Karoline Mätzler, Leiterin von „carla“, wurde auf das Projekt aufmerksam und initiierte gemeinsam mit Agnes Hollenstein die Kooperation. Gemeinsam fand sich ein spannender Weg, um die Einrichtungsaktion mit aktiver Jugendarbeit zu verbinden.

Second-Hand

Erstes Highlight für die Jugendlichen und das Team der OJB war die Auswahl der Möbel im carla Möslepark in Altach. Hier werden preisgünstige und gut erhaltene Second Hand Möbel repariert, restauriert und wieder verkauft. Dabei lernten die Jugendlichen, wie ein soziales Integrationsunternehmen funktioniert. Einerseits werden arbeitslose Menschen beschäftigt, geschult und wieder fit gemacht für den Einstieg in den Arbeitsmarkt. Andererseits können Kunden tolle Angebote an preisgünstiger Einrichtung finden. „Wir haben nicht nur coole Sofas, Stühle, Garderoben und Lampen für unsere Räume gefunden, sondern auch gesehen, wie wichtig Second Hand für unsere Umwelt ist. Anstatt neu zu produzieren und wertvolle Rohstoffe zu vergeuden, bekommen die Gegenstände ein zweites Leben. Erstaunlich, wie trendig Second-Hand-Möbel sein können,“ zeigten sich die Jugendlichen begeistert.

Workshops

Eine wichtige Gruppenerfahrung waren dann auch die Workshops zum gemeinsamen Einrichten der Jugendräume KIBA Lingenau, „s’firaubod“ Bizau und „Häng up“ Bezau. „An Räumen, die die Jugendlichen selbst gestalten, haben sie viel mehr Freude und nutzen diese verantwortungsvoller“ so Agnes Hollenstein. Ein erstes Mal in Betrieb genommen wurden die neuen Räume bereits beim traditionellen Jugendsurf der OJB.

Frühschoppen

„Get together“, der Jugendraum in Bizau, lädt am 11. November ab 10 Uhr 30 alle Interessierten zum „Frühschoppen“ ein, bei dem einerseits die Gelegenheit besteht die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen und andererseits ein reger Austausch stattfinden kann. Weiters gibt es Infos zum neuen Projekt.

„carla – ein Projekt der Caritas Vorarlberg

„Carla“ ist ein Projekt der Caritas, mit dem Ziel, der Arbeitslosigkeit und den damit verbundenen Auswirkungen wirkungsvoll und sinnvoll zu begegnen. carla qualifiziert und vermittelt langzeitarbeitslose Menschen für und in den ersten Arbeitsmarkt. „carla“ ist der soziale Partner in Vorarlberg im Bereich Sammlung und Verkauf von gut erhaltenen Second Hand Waren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bezau
  • Bregenzerwälder Jugendräume „aufgemöbelt“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen