Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gérard Korsten beim Festspielfrühstück

Gérard Korsten Chefdirigent des Symphonieorchesters Vorarlberg
Gérard Korsten Chefdirigent des Symphonieorchesters Vorarlberg ©kuehmaier
Künstlerfrühstück

Bregenz. Gérard Korsten, Musiker und Dirigent war am vergangenen Sonntag zu Gast beim Festspielfrühstück.

Bettina Waldner-Barnay bat den Chefdirigenten des Symphonieorchesters Vorarlberg dabei zum Interview. Sein Weg führt ihn von Südafrika, wo er 1960 in Pretoria geboren wurde in die USA und nach Europa. Er studierte Violine bei Ivan Galamian am Curtis Institute in Philadelphia und bei Sándor Végh in Salzburg. Er war Konzertmeister und stellvertretender Musikalischer Leiter der Camerata Salzburg. 1987 übernahm er die Stelle des Konzertmeisters beim Chamber Orchestra of Europe, die er neun Jahre inne hatte. Seit 1996 ist er ausschließlich als Dirigent tätig. Gérard Korsten war Chefdirigent in Uppsala, Schweden und am Opernhaus von Pretoria. Von 1999 bis 2005 hatte er die Position des Musikdirektors am Teatro Lirico in Cagliari (Sardinien) inne.
Seit Herbst 2005 ist Gérard Korsten Chefdirigent des Symphonieorchesters Vorarlberg.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Gérard Korsten beim Festspielfrühstück
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen