AA

Bregenz - Wien in 22 Tagen

Vier Jugendliche und zwei Erwachsene starteten am 12. Juli vom Landhaus Bregenz zu Fuß mit Rucksack und auch viel Enthusiasmus im Gepäck nach Wien. Das Besondere daran: Die Gruppe hatte kein Geld bei sich, kein Zelt zum Übernachten.

Weg vom Alltagsstress und Konsum, auf sich selbst und das Leben besinnen, sich selbst erfahren, das war die Idee des Unternehmens für die kommenden Wochen. Nur ein Notfall-Handy mit dem man mal Kontakt mit den Freunden und Eltern zu Hause Kontakt aufnehmen kann.

Anlaufstationen für Übernachtungen waren meist Gastronomiebetriebe, Privatpersonen und auch Pfarren. Einige Stationen waren vom ersten Wienmarsch im letzten Jahr schon bekannt. Martin Kremmel der Leiter und Organisator: “Die Besitzer haben uns für dieses Jahr wieder eingeladen und uns bestens versorgt“.

Von Bregenz ging es zuerst in den Bregenzer Wald, Egg, Bezau, Schoppernau und über den Tannberg in den Holzgau und über das Hantenjoch nach Imst. Durchschnittlich wurden täglich etwa 20 – 30 Kilometer zurückgelegt. An einem Tagesziel angekommen, gingen die Jugendlichen zum Bürgermeister oder Pfarrer um nach einer Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeit zu fragen. Meist hatten sie Glück und konnten sich gleich beim Gasthaus des Bürgermeisters oder beim Pfarrer selbst einquartieren oder diese organisierten Personen die diese Gruppe gerne bei sich aufnahmen. Über Innsbruck, Schwaz, Wörgl, Lofer und Bad Reichenhall erreichte die Gruppe Salzburg. In Salzburg-Stadt wurde die Gruppe beim Dompfarrer aufgenommen, nach der Übernachtung gab’s ein ausgiebiges Frühstück. Weiter ging die Route durchs Salzkammergut über Thalgau, Mondsee, St. Georgen nach Laakirchen und weiter nach Kremsmünster, Bad Hall nach Steyr. Ab Bad Reichenhall bestand die Gruppe nur noch aus Martin, Albert und Clemens. In Enns wurde die Gruppe mit Dominique und Manuel wieder verstärkt. Zusammen besuchten sie das KZ-Mauthausen und wanderten weiter über Au an der Donau nach Grein. Leider war es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich die Wanderung fortzusetzen. Es wurde in der Gruppe entschieden, dass mit einer Zugsfahrt nach Wien das Unternehmen Bregenz- Wien abgeschlossen wird. Der Abschluss der Wanderung war ein viertägiger Aufenthalt in Wien. Die Gruppe besuchte Tiergarten-Schönbrunn, Donauinsel, Zentralfriedhof, Museen und weitere Sehenswürdigkeiten.

Große Freude herrschte bei den Eltern am Freitag 6. August beim Empfang am Bahnhof Götzis als die Jugendlichen und Begleiter wieder wohlerhalten im Ländle ankamen.

Da die Gruppe eine Woche zu früh in Wien angekommen ist, konnte die Einladung des Vizekanzlers Hubert Gorbach für ein Wilkommens-Frühstück nicht erfüllt werden, er weilte noch im Ausland. Der Vizekanzler erkundigte sich telefonisch nach dem Verbleib der Vorarlberger, diese waren ja zu diesem Termin schon wieder im Ländle. Die Einladung wird vielleicht im Ländle nachgeholt.

Factbox

Teilnehmer: Manuel Fetz aus Egg, 12 Jahre Dominique Gmeiner aus Götzis, 13 Jahre Jonas Kernbichler aus Doren, 14 Jahre Clemens Erne aus Satteins, 15 Jahre Albert Rauch aus Hohenweiler, 40 Jahre Martin Kremmel aus Altach, 37 Jahre
Wanderung: 22 Tage ; ~ 500 Km

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz - Wien in 22 Tagen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.