Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ausschreitungen bei Kurden-Demo in Bregenz

Aufgeheizte und aggressive Stimmung - Marschroute abgeändert
Aufgeheizte und aggressive Stimmung - Marschroute abgeändert ©VOL.AT/Pletsch
Bregenz - Sehr angespannt war Samstagnachmittag in Bregenz die Lage vor dem angekündigten Protestmarsch der Kurden, die auf die Zustände in Kobane an der syrisch-türkischen Grenze aufmerksam machen wollten.
Kurden-Demo in Bregenz I
Kurden-Demo in Bregenz II
Kurden-Demo in Bregenz
Ausschreitungen vor der Demo

Im Vorfeld ist es auf dem Festspiel-Parkplatz zu einem gefährlichen Zwischenfall gekommen. Kurden und eine Gruppe von Türken und Tschetschenen gerieten aneinander.

Kurde festgenommen

Dabei erlitten zwei Männer Stichverletzungen im Bauchbereich. Beide Opfer wurden in das Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert, einer der beiden wurde im Schockraum behandelt, ist aber außer Lebensgefahr, bestätigte Polizeisprecher Oberstleutnant Rainer Fritz der APA. Später wurde ein Kurde festgenommen, gegen den Mann wurden polizeiliche Ermittlungen im Zusammenhang mit der Messerstecherei eingeleitet.

Der angemeldete Demonstrationszug mit einigen hundert Teilnehmern durfte statt um 16.00 Uhr erst nach 17.00 Uhr unter massiver Polizeibegleitung losmarschieren. Statt wie ursprünglich geplant, in Richtung Innenstadt konnte die Polizei eine Änderung der Route in Richtung Vorstadt Vorkloster erreichen, um neuerliche Zusammenstöße zu vermeiden.

Rauchbombe geworfen

Mit Transparenten (“Kobane brennt – die Welt pennt”, “Türkei finanziert – ISIS bombardiert”) und skandierten Kobane-Sprechchören (z.B. “Überall ist Kobane”) zogen die kurdischen Demonstranten über die Mehrerauer Brücke los und sorgten wegen der zeitweisen Sperre des City-Tunnels auch für Verkehrsprobleme. Während des Demonstrationszuges und noch einmal gegen Ende wurde eine Rauchbombe geworfen, was für zusätzliche Aufregung sorgte. Wegen der Festnahme eines Kurden waren die Teilnehmer nach Ende des Umzuges längere Zeit nicht bereit, die Demonstration aufzulösen. Erst nach längeren Verhandlungen und Gesprächen mit der Polizei wurde die Veranstaltung um ca. 19.00 Uhr beendet.

Etwa 100 Polizistinnen und Polizisten verhinderten während der Demonstration weitere Zusammenstöße zwischen den verschiedenen Gruppen.

Kurden-Demo in Bregenz

Liveticker

 

Vorbericht

Nach Angaben der Polizei werden zu der angemeldeten Kundgebung rund 500 Teilnehmer erwartet Die genaue Beamtenstärke möchte die Polizei nicht bestätigen, es ist aber davon auszugehen, dass mehr als 100 Polizisten die Demonstration begleiten werden. Insbesondere die weitere Entwicklung in Kobane, wo weiterhin schwere Kämpfe zwischen den Terrormilizen des IS und den kurdischen Verteidigern wüten, könnte den Verlauf in die eine oder andere Richtung beeinflussen.

Nicht die erste Kurden-Demo

Bereits in der Nacht auf Dienstag sind in Bregenz etwa 50 Personen auf die Straße gegangen, um gegen den Vormarsch der Terrormiliz “Islamischer Staat” in Kobane zu demonstrieren – allerdings unangemeldet. Zu Beginn der Demo wurden die Glastür und zwei Fenster des türkischen Generalkonsulats mit Steinwürfen beschädigt. Am Dienstagabend hatten sich 20 Kurden zu einer Sitz-Demo im ORF-Funkhaus in Dornbirn versammelt, die friedlich verlief. (red/APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Ausschreitungen bei Kurden-Demo in Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen