Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brasilianische Polizei ermittelt zu möglichem schweren Lottobetrug

©AP
Eine Tippgemeinschaft in Brasilien hat sich zu früh über einen Jackpotgewinn gefreut:

Nach dem Jubel über den vermeintlichen 30-Millionen-Dollar-Gewinn (22 Millionen Euro) mussten die 40 Spieler nach Polizeiangaben vom Dienstag feststellen, dass ihr Schein offensichtlich nicht in das Computersystem eingelesen worden war.

“Wir wissen, dass der Schein bezahlt wurde”, sagte der örtliche Polizeichef Clovis da Silva. Die Ermittler vermuteten, dass der Ladenbesitzer die Zahlen der Tippgemeinschaft nicht im nationalen Lottosystem registriert habe.

“Wenn der Schein nicht korrekt ausgestellt wurde, liegt Betrug vor”, sagte da Silva weiter. Der Lottoladen im südlichen Novo Hamburgo wurde von den Finanzbehörden vorläufig geschlossen. Die bitter enttäuschten Lottospieler erwägen, vor Gericht zu ziehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Brasilianische Polizei ermittelt zu möglichem schweren Lottobetrug
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen