Brangelina präsentieren ihre Zwillinge

Zum ersten Mal zeigten Brad Pitt und Angelina Jolie ihre entzückenden Zwillinge Knox und Vivienne den Fotografen.     [Video im Text]

Nur wenige Tage, nachdem das Star Magazine auf dem Titelblatt fragte Wo sind die Brangelina-Zwillinge?, zeigen Brad Pitt und Angelina Jolie sich zum ersten Mal in der Öffentlichkeit mit allen sechs Kindern.

Brad nahm die ganze Familie nach Tokio mit. Er besucht dort die Japan-Premiere seines neuen Filmes Der seltsame Fall des Benjamin Button. Zum ersten Mal seit der Geburt von Knox Leon und Vivienne Marcheline im Juli, gewährten Brangelina den Paparazzi einen kurzen Blick auf den bezaubernden Nachwuchs.

Am Flughafen wurden Brangelina schon von Fotografen und Journalisten erwartet: Für Maddox, Pax, Zahara und Shiloh ist das Blitzlicht-Gewitter nichts Neues. Fast schon professionell folgten sie ihren Eltern zum Ausgang.

Und wie reagierten Knox und Viv auf den ganzen Tumult? Interessiert beobachteten sie das Geschehen aus großen, blauen Augen, verzogen kein einziges Mal ihre putzigen Schmollmündchen.

Er wolle keine Minute seines Lebens mehr verschwenden, sagte Brad. Er wolle alles wegfiltern, was keinen wirklichen Wert hat, so der 45-Jährige gegenüber der Illustrierten “Bunte” - zum Beispiel “Selbstmitleid, Bitterkeit, Trägheit”. Er mache auch keine Pläne mehr: “Wie meine Zukunft aussieht, keine Ahnung. Gut möglich, dass ich in einigen Jahren mit Filmen nichts mehr zu tun haben werde.” Er träume davon, ständig die Menschen um mich zu haben, die “ich am meisten liebe”.

Mit seiner Lebensgefährtin Angelina Jolie und den sechs Kindern wolle er jetzt für eine Weile in Südfrankreich leben. “Die ganze Familie hat permanenten Jetlag”, erklärte Brad Pitt. Vielleicht werde die Familie noch größer: “Es gibt nicht den geringsten Grund, jetzt aufzuhören”, sagte Pitt.

Die glückliche Großfamilie nach der Geburt der Zwillinge

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Brangelina präsentieren ihre Zwillinge
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen