Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brandanschlag auf FPÖ-Zentrale in NÖ: Ermittlungen laufen "Tag und Nacht"

Die Ermittlungen zum Brandanschlag laufen Tag und Nacht.
Die Ermittlungen zum Brandanschlag laufen Tag und Nacht. ©APA/Helmut Fohringer
Die Ermittlungen zum Brandanschlag auf die FPÖ-Zentrale in Niederösterreich gehen laut Polizeiangaben "Tag und Nacht" weiter. Bisher wurde ein Verdächtiger festgenommen.
Erste Hinweise eingegangen
5.000 Euro für Hinweise
Brand in FPÖ-Zentrale
Brandstiftung laut SPÖ inszeniert
SPÖ bedauert Inszeniert-Aussage
Verdächtiger festgenommen

Nach dem Brandanschlag auf die Landesgeschäftsstelle der FPÖ Niederösterreich in St. Pölten und der Festnahme eines der vier Tatverdächtigen gehen die Ermittlungen nach Polizeiangaben "Tag und Nacht" weiter. Zu der Person, die sich bei dem Attentat verletzt hatte, wurden seitens der Behörden auch am Dienstag keine Angaben gemacht. Laut Medienberichten soll es sich um einen Afghanen handeln.

Verdächtiger wies Brandverletzungen auf

Aufgrund der Erhebungen zu weiteren Mittätern würden in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft St. Pölten "derzeit keine weiteren Details über den Festgenommenen" bekanntgegeben, hatte die Polizei am Montag mitgeteilt. Der Verdächtige habe Brandverletzungen aufgewiesen und sich deshalb in einem Krankenhaus behandeln lassen. Es soll sich um ein Spital in Wien gehandelt haben. Wann die Festnahme erfolgt ist, wurde vorerst nicht mitgeteilt.

Auch die Staatsanwaltschaft St. Pölten verwies darauf, dass "im Hinblick auf die laufenden Ermittlungen" keine weiteren Angaben gemacht würden. Über den festgenommenen Beschuldigten wurde bereits die U-Haft verhängt.

Vier Personen am Brandanschlag beteiligt

An dem Anschlag waren vier Personen beteiligt. Die Angriffe auf die freiheitliche Landesparteizentrale am Montag der Vorwoche in der Zeit von 1.40 bis 2.07 Uhr erfolgten laut Polizei mit Wurfbrandsätzen. Auf einem von der FPÖ Niederösterreich veröffentlichten Überwachungsvideo war zu sehen, dass sich einer der Täter selbst angezündet hatte. Dieser Mann suchte in der Folge ein Krankenhaus auf und wurde dort festgenommen.

(APA/Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Brandanschlag auf FPÖ-Zentrale in NÖ: Ermittlungen laufen "Tag und Nacht"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen