Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brand: Streit um Großstall

Der Bau eines Großstalles in Brand sorgt für Konfliktstoff. Die Anrainer, die gegen den Stall sind, fühlen sich vom Verkehrsgutachter nicht ernst genommen.

Er erscheine nicht zu Bauverhandlungen.

Anwalt spricht von einem Affront

Der Anwalt der fünf betroffenen Familien aus Brand, Hans Widerin, spricht von einem Affront des Amtsachverständigen Peter Fitz. Ohne vernünftige Begründung sei er bei zwei Bauverhandlungen nicht erschienen. “Meines Erachtens zeigt er den Betroffenen schlicht und einfach den gestreckten Mittelfinger, statt ihnen mit Argumenten entgegenzutreten”, sagt Widerin gegenüber dem ORF.

Anrainer befürchten Mehrverkehr

Fünf Familien in Brand wären vom Bau des Großstalles unmittelbar betroffen: Sie befürchten Mehrverkehr, Geruchs- und Lärmbelästigungen.

Anwalt Widerin wirft dem Sachverständigen vor, dass er bislang nur schriftliche Stellungnahmen vorgelegt habe, die noch dazu auf entscheidende Dinge überhaupt nicht eingehe.

Für den Sachverständigen Fitz ist diese Vorgehensweise völlig normal. Es sei mit der Verhandlungsleitung so abgesprochen. Wenn er die Fragen schriftlich oder telefonisch beantworte, dann sei seine Anwesenheit nicht erforderlich.

Baubescheid steht noch aus

Der Baubescheid zum Stall steht noch aus. Falls dieser positiv ausfallen sollte, will Widerin diesen für seine Mandanten mit allen Mitteln bekämpfen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Brand: Streit um Großstall
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen