AA

Brand in Bludenz Rungelin

Riesenglück für die Familie von Fahri Demirkiran aus Bludenz Dienstag Nachmittag. Aus vorerst unbekannter Ursache bricht im Holzkeller des Mietshauses in Bludenz Rungelin kurz vor 15 Uhr Feuer aus.  

Zwei Frauen können sich mir ihren drei Kindern gerade noch in Sicherheit bringen. Dann geht alles blitzschnell. Die Flammen fressen sich nach oben. Binnen Augenblicken steht das alte Holzhaus in Vollbrand. Feuerwehr ohne Wasser „Unfassbar“, sagt der geschockte Fahri Demirkiran. „Alles ist kaputt.“ Aber zum Glück sei der Familie nichts passiert. Verzweifelt steht der Familienvater am Straßenrand, schaut auf die Flammen. Dann wird’s brenzlig. Fahri ist außer sich, will ins brennende Haus, die Autoschlüssel holen. Feuerwehrmänner halten ihn zurück, bringen das im Hausanbau stehende Fahrzeug mit vereinten Kräften in Sicherheit.

Gleichzeitig befreit Bauer Kurt Muther auf der Rückseite des Gebäudes Hühner und Hasen aus dem völlig verrauchten und in Flammen stehenden Stall. Ein Großaufgebot der Feuerwehren Bludenz, Nüziders, Bürs, Bings und Getzner kämpfen gegen die Flammen. Vergebens. Denn wegen schlechter Wasserversorgung müssen die Feuerwehrmänner immer wieder tatenlos zusehen, wie sich das Feuer rasant ausbreitet, während die Schläuche platt am Boden liegen.

Bis in die Abendstunden dauern die Löscharbeiten noch an. Das Wohnhaus und der Stall samt Arbeitsgeräten wurden ein Raub der Flammen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die obdachlosen 13 Hausbewohner der beiden betroffenen Familien sind bei Nachbarn untergebracht. Am Mittwoch werden Spezialisten der Kripo die Ruine unter die Lupe nehmen. Gleichzeitig werden bei den Verantwortlichen im Amt der Stadt Bludenz die Köpfe über die Wasserversorgung in Rungelin rauchen müssen. Denn nach dem Großbrand sind viele Fragen offen. Zum Beispiel, warum die Wasserversorgung in der über der Stadt thronenden Parzelle erbärmlich versagt hat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Brand in Bludenz Rungelin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen