AA

Brand im Druckstollen Obervermunt: Sprengmaterial behindert Löscharbeiten

©Google Maps
Partenen/Gaschurn. Nicht ungefährlich für die zum Einsatzort geeilten Feuerwehrleute war ein Brand im Druckstollen Obervermunt oberhalb von Partenen. 900 Meter tief im Berg zur Baustelle Obervermunt II stand ein Radbagger in Flammen. Das Problem: In dem Stollen ist Munition für Sprengarbeiten gelagert.

Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes geriet am Montag gegen 18:30 Uhr ein im Stollen abgestellter Radbagger in Brand. Die Feuerwehren aus Partenen und Gaschurn waren zwar rasch am Einsatzort auf der Silvretta Hochalpenstraße, konnten das Feuer aber zunächst nicht bekämpfen, da im Stollen Sprengmaterial für Bauarbeiten eingelagert ist.

Ein 56-jähriger Arbeiter, der mit dem Bagger gearbeitet hatte, verständigte umgehend die übrigen Arbeiter, als er den Brand bemerkte. So konnten sich alle acht im Stollen befindlichen Personen rechtzeitig in Sicherheit bringen, fünf von ihnen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung von der Rettung ins Tal nach Partenen und von dort weiter ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der RFL befanden sich um 19:30 Uhr keine Personen mehr im Stollen.

Um kein unnötiges Risiko einzugehen, entschied die Einsatzleitung laut Illwerke-Pressesprecher Andreas Neuhauser, den Bagger ohne Löschversuche durch die Feuerwehr ausbrennen zu lassen und den Stollen zu sperren. Nach der Entlüftung soll die Brandstelle am Dienstag geräumt werden. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gaschurn
  • Brand im Druckstollen Obervermunt: Sprengmaterial behindert Löscharbeiten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen