AA

Bombendrohung entpuppte sich als übler Scherz

Der Zug wurde aus Sicherheitsgründen geräumt
Der Zug wurde aus Sicherheitsgründen geräumt ©VOL.AT/Pletsch
Bregenz - Eine Bombendrohung am Bregenzer Bahnhof rief am Sonntagabend zahlreiche Einsatzkräfte auf den Plan. Die Drohung entpuppte sich aber rasch als übler Scherz.

Am Sonntag um 19.46 Uhr verständigte die Notfallleitstelle der ÖBB die Polizei-Landesleitzentrale Bregenz, dass ein Mann angerufen habe, im Regionalzug 5674 würde sich eine Bombe befinden. Der Zug würde zurzeit im Bahnhof Bregenz, Bahngleis 3 stehen. Unverzüglich wurden sämtliche Fahrgäste von der Polizei aufgefordert, den Zug zu verlassen. Anschließend wurde der Zug aus dem direkten Bahnhofsbereich gefahren und der Bahnsteig abgesichert.oebb54

Übler Scherz

Der Polizei gelang es bereits nach kurzer Zeit, den Anrufer auszumitteln. Es handelt sich um einen 33-jährigen Mann aus Dornbirn. Wie die Befragungen ergaben, hatte er Mann im Regionalzug seinen Rucksack liegen gelassen und sein Missgeschick beim Call-Center der ÖBB mitgeteilt. Da ihm dort nicht sofort nach seinen Vorstellungen geholfen werden konnte, gab er an, dass sich im Rucksack eine Bombe befinden würde und löste damit den Polizeieinsatz aus. Der Mann wird an die Staatsanwaltschaft angezeigt werden.

Während des Polizeieinsatzes waren drei der fünf Bahngleise für den Zugverkehr gesperrt. Um 21:10 Uhr war der Einsatz beendet und sämtliche Gleise wieder befahrbar.

oebb2
oebb2

Video vom Einsatzort

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Bombendrohung entpuppte sich als übler Scherz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen