Bombenalarm in Lustenauer Bank war übler Scherz

Lustenau -  Eine Bombendrohung gegen die Raiffeisenbank Lustenau-Rheindorf hat am Dienstagvormittag für ein Großaufgebot an Polizei gesorgt. Der Alarm stellte sich gegen Mittag allerdings als übler Scherz heraus. VOL Live hat mit Peter Stadler vom Landeskriminalamt (LKA) gesprochen.
Bombenalarm in Lustenauer Bank
LKA: "Dürfte sich um Scherz gehandelt haben"

Nachdem eine verdächtige Schachtel und die Räumlichkeiten untersucht worden waren, konnte Entwarnung gegeben werden.

Die Bankangestellten hatten am Morgen im Foyer einen Zettel gefunden, auf dem vor einer “versteckten Bombe” gewarnt wurde. Sie entdeckten außerdem eine auffällig platzierte Schachtel und riefen die Polizei. Es stellte sich heraus, dass sich in der Schachtel lediglich einige Nägel und Schrauben befanden. Die Polizei konnte vorerst keine Hinweise auf die mögliche Täterschaft geben.

Stadler im Interview: “Dürfte sich um Scherz gehandelt haben”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lustenau
  • Bombenalarm in Lustenauer Bank war übler Scherz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen