Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Blumen des Anstoßes

Im Bürgerforum beklagt sich Brigitte Tomaselli über die "Zustände" am ehemaligen Grenzübergang Unterhochsteg. Die Blumeninseln gefährden die Verkehrssicherheit.

„Die Sonnenblumen beim ÖAMTC sollten dringend geschnitten werden, immer wieder kommt es zu gefährlichen Situationen. Leute, die vom See kommen oder auch Autos, die beim Zollamt herum fahren, müssen zu weit vorfahren, um abbiegen zu können.“

Ein Lokalaugenschein der „VN“-Heimat ergab: Anstatt auf der vorgeschriebenen Spur abzubiegen, nahmen Autofahrer „den Umweg um die Sonnenblumen“, um sicher in die L 190 Richtung Deutschland einbiegen zu können. „Wir haben es mit den beiden Blumeninseln – im Zuge der Ortsbildverschönerung – nur gut gemeint“, so Bürgermeister Karl Hehle, der sich vor Ort angesichts der Höhe der Sonnenblumen nachdenklich zeigte. „Selbstverständlich hat die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer absoluten Vorrang“, so Hehle. „Ich werde mit unserem Polizei-Postenkommandanten sprechen, um eine Expertenmeinung zu hören. Sollten die Sonnenblumen wirklich eine Verminderung der Verkehrssicherheit bedeuten, werden sie schnell entfernt.“

„Geisterfahrer“

Anrainer Gerhard Wachter beklagt sich über die „altbekannte“ Verkehrsmisere in Unterhochsteg. „Keiner weiß, wie er richtig fahren soll. Mich wundert, dass noch nie ein größerer Unfall geschah. Von der Unterhochstegstraße biegen immer wieder Fahrzeuge in die Gegenfahrbahn ein und fahren bis nach dem Inselzollamt auf der falschen Spur.“

Auch Anrainer Josef Mais kann über eine gefährliche Situation berichten: „Ich wollte gerade vor der Blumeninsel abbiegen, als mir ein Auto auf der falschen Spur entgegenkam. Es ging gerade noch einmal gut.“ An die Adresse des Landes Vorarlberg gerichtet, äußert sich Gerhard Wachter: „Seit Jahren geht überhaupt in Unterhochsteg nichts voran. So viel ich weiß, müssten nach einer EU-Absprache sämtliche ehemaligen Zollämter entfernt oder rückgebaut werden.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Blumen des Anstoßes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen