AA

Blume des Jahres 2010 in Matschels

Iris-Blüte, blaues Blütenmeer im Mai.
Iris-Blüte, blaues Blütenmeer im Mai. ©Evelyn Brandt
Sibirischen Schwertlilien (Iris)

Das Naturschutzgebiet Matschels liegt nördlich von Nofels und Bangs in der Roten Au, der größten zusammenhängenden Waldfläche im Rheintal. Hier blüht die Sibirische Schwertlilie (Iris sibirica), eine zentral-europaweit gefährdete Pflanzenart, die die feuchten Streuwiesen in Matschels liebt. Von der Stiftung Naturschutz Hamburg wurde sie zur Blume des Jahres 2010 gekürt.
Die Streuwiesen dürfen nicht gedüngt und nur einmal pro Jahr gemäht werden, nur so ist gewährleistert, dass die Wiesen einer Vielzahl von seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten Lebensraum bieten können. Sie sind neben der bedrohten Iris, Heimat für viele Schmetterlingsarten und für den Wachtelkönig, eine weltweit bedrohte Vogelart. Jetzt im Frühsommer verwandelt die Sibirischen Schwertlilien (Iris) die Wiesen in ein herrlich blaues Blütenfeld.
Von Theophrastes (372-287v.Chr.), einem griechischen Philosoph und Schriftsteller, bekam die Pflanzengattung mit dem vielfarbigen Blütenspektrum den Namen der Regenbogen-Göttin Iris.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Blume des Jahres 2010 in Matschels
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen