Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bludenzer START StipendiatInnen im Rathaus

Start Stipendianten mit Bürgermeister Mandi Katzenmayer
Start Stipendianten mit Bürgermeister Mandi Katzenmayer ©Stadt Bludenz
Ab Herbst wieder acht neue Stipendien auch im Raum Bludenz zu vergeben.

 

Drei junge Menschen, drei unterschiedliche Geschichten und Herkunftsländer. Was sie gemeinsam haben, ist der Wohnort Bludenz. Xynthea Gajo, Amina Dagi und Sevko Topic folgten gerne der Einladung von Bürgermeister Katzenmayer ins Rathaus und berichten von ihren Migrationserfahrungen.

START Vorarlberg fördert seit 2009 Jugendliche mit Migrationshintergrund bis zur Matura in einem speziellen Stipendienprogramm. Die Vorarlberger Initiative wurde von der Piz Buin Stiftung gegründet und wird von 32 Paten und Partnern unterstützt. Einer davon die Stadt Bludenz. „Gerne unterstützen wir diese engagierten Jugendlichen, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. In Bludenz leben derzeit 70 unterschiedliche Nationalitäten“ so Bürgermeister Katzenmayer.

Engagement lohnt sich

Seit fünf Jahren lebt Xynthea in Bludenz. Sie ist eine der 15 Gewinner/innen des österreichweiten Redewettbewerbs „Sag´s multi“ an dem über 300 Jugendliche teilgenommen haben. „Ich habe gleich Deutsch gelernt und mich mit der österreichischen Kultur auseinander gesetzt ich habe auch neue Freunde und ich gehe in die Schule. Ich tue mein Bestes, um ein normales, erfülltes Leben in Österreich zu führen. Ich möchte meine Kraft und meine Zeit nicht verschwenden, in dem ich daran denke, wie die Dinge gewesen sein könnten.”

Amina beteiligt sich am Lesementoring in der Volksschule Bludenz Mitte: „Als ich mit acht Jahren nach Bludenz gekommen bin, konnte ich kein Wort Deutsch. Das Lesen und die große Unterstützung meiner Mutter hat mir das Erlernen der deutschen Sprache erleichtert. Aber auch der Kontakt und Austausch mit meinen Mitschülern war sehr wichtig“.

 

Bewerbung noch bis 5. Mai möglich

Bis 5. Mai können sich wieder Jugendliche mit Migrationshintergrund, die auf dem Weg zur Matura sind, um eines von acht Stipendien bewerben.

Wer für eine der begehrten Förderungen ausgewählt wird, erhält über drei Jahre monatlich 100 Euro Bildungsgeld sowie einen Laptop mit Internetzugang und Drucker. Darüber hinaus nehmen die Jugendlichen an einem breit gefächerten Jahresprogramm mit Wochenendseminaren, Exkursionen, Diskussionsveranstaltungen und Workshops teil.

Voraussetzungen für die Bewerbung sind: Mindestens ein Elternteil, dessen Muttersprache nicht Deutsch ist, Schüler/innen von AHS und BHS zwei bis drei Jahre vor der Matura bzw. in einer mittleren Schule im Abschlussjahr, wenn sie vor haben, danach auf eine höhere Schule zu wechseln, Notendurchschnitt bis 2,5 und niedriges Familieneinkommen. Bewerbungsunterlagen liegen vor Ort auf bzw. können unter www.start-stipendium.at heruntergeladen werden. Weitere Informationen können bei Bianca Goldmann (0664 88 65 73 56, goldmann@promitto.at), START-Koordinatorin, eingeholt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Bludenzer START StipendiatInnen im Rathaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen