AA

Bludenz baut weiter Schulden ab

Bludenz - Schulden abbauen und gleichzeitig Investitionen in die Zukunft tätigen. Diese zwei Schwerpunkte beinhaltet das Budget der Stadt Bludenz für 2008.

Stadtrat und Finanzausschuss haben nunmehr einstimmig den Haushalts-Voranschlag zur Beschlussfassung an die Stadtvertretung übergeben. Insgesamt beläuft sich das Bludenzer Stadtbudget auf 37,9 Millionen Euro.

Obwohl der Investitionsanteil im Budget mit 20,9 Prozent (7,9 Millionen Euro) gegenüber 9,5 Prozent (3,4 Millionen Euro) deutlich über dem des Vorjahres ist, spricht Finanzreferent Peter Ritter von einem Sparbudget. „Wir werden weiterhin auf unserem Konsolidierungskurs bleiben. Es ist ein Budget, das mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl erarbeitet wurde.“ Die Finanzlage der Stadt lasse einen neuerlichen Schuldenabbau zu.

Die wichtigsten Investitionen im kommenden Jahr sind der Bau der neuen Rettungszentrale, die Abwasserbeseitigung, Wasserversorgung, Beteiligung bei Straßenbauprojekten sowie die Adaptierung von Notwohnungen. „Keine Netto-Neuverschuldung, das ist die wichtigste Aussage im Budget“, bekräftigt Bürgermeister Mandi Katzenmayer, der darauf verweist, dass in den vergangenen Jahren Großinvestitionen im Bereich Schulwesen und Freizeitwirtschaft zu schultern waren.

Der „greößte Brocken“ im neuen Bludenzer Budget ist wiederum der Personalaufwand, der mit 7,9 Millionen Euro rund ein Fünftel der Haushaltssumme oder 28 Prozent der laufenden Einnahmen ausmacht. Von vormals 2617 Euro auf nunmehr 2483 Euro konnte die Pro-Kopf-Verschuldung in Bludenz gesenkt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz baut weiter Schulden ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen